Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Haardt und Vorderpfalz / Klausenkapelle, Stabenberg und Eckkopfturm

Klausenkapelle, Stabenberg und Eckkopfturm

Die Wanderung bei Deidesheim führt uns auf größtenteils naturbelassenen Wegen zu zwei Aussichtstürmen am Haardtrand. Zuvor wird die Klausenkapelle besucht, bevor es zum den Stabenberg hinaufgeht. Nicht weit entfernt erwartet uns der zweite Aussichtspunkt, der Eckkopfturm. Von der Plattform bietet sich ein weiter Blick über den Pfälzerwald und die Rheinebene zum Odenwald und bei guter Sicht bis zum Schwarzwald.

Länge: 13,9 km, An-/Abstieg: 405 m

Karte



Wegstrecke

Klausenkapelle
Klausenkapelle
Wendekreuz
Wendekreuz
Stabenbergturm
Stabenbergturm
Spielstein
Spielstein

Wir beginnen die Wanderung am Parkplatz „Mühltal” bei Deidesheim. Wir laufen mit dem weiß-roten Balken weiß-roter Balken links hin­auf. Es geht rechts auf den Asphaltweg und am Pfalzblick vorbei. Am Gebirgsjäger-Gedenkstein wan­dern wir links hinab. Bei der Sitzbank mit Aussicht geht es rechts den Pfad hinauf zur Klausenkapelle (0:25).

Wir folgen weiter dem weiß-roten Balken weiß-roter Balken und wandern an der Kreuzung geradeaus aufwärts. Einige Meter weiter führt rechts unser Wegzeichen den Pfad hinauf. Wir laufen geradeaus auf den Forstweg. Bald darauf bietet sich mit der Markierung 2 ein Abstecher rechts hinauf zum Wendekreuz an (0:45).

Es geht wieder hinunter auf den Forstweg weiß-roter Balken. Wir laufen an einer Abzweigung geradeaus Richtung „Fh. Benjental” und orientieren uns nun am weißen Punkt weißer Punkt. Der Weg führt durch herrlichen Kiefernwald, eine Rastmöglichkeit am Wegrand lädt zur Pause ein.

Am Ende des Pfades treffen wir auf den rot-weißen Balken rot-weißer Balken und folgen diesem rechts aufwärts. Wir passieren einige Grenzsteine und gelangen zum Kaffenstein.

An der Sängerklause geht es links den Sta­benberg in Kehren hinauf (1:40).

Wir folgen dem Weg mit unserer Markierung rot-weißer Balken. An der Weggabel halten wir uns rechts und kurz darauf links. Bei der Wegspinne geht es geradeaus. Nach einem Anstieg führt unser Weg auf der Höhe entlang. Ein schmaler Pfad führt mit der Markierung S S (gut auf das Wegzeichen achten!) zum Spielstein (2:30).

Es geht wieder zurück auf den Weg mit dem rot-weißen Balken rot-weißer Balken. An der Weg­spinne wandern wir geradeaus zur Schutzhütte „Am Weißen Stich”.

Eckkopfturm
Eckkopfturm
Weinbachspring
Weinbachspring

Hier halten wir uns halb rechts Richtung „Eckkopf” und folgen dem weißen Punkt weißer Punkt. Bald führt unser Wegzeichen einen Pfad bergan. Bei der Wegspinne geht es geradeaus und hinauf zum Eckkopfturm (2:45).

Wir folgen weiter dem weißen Punkt weißer Punkt, wandern an der Abzweigung geradeaus und die Felsen hinunter. Es geht über einen Forstweg; an der folgenden Kreuzung kurz darauf wenden wir uns rechts auf den Fahrweg 4 und halten uns einige Meter weiter links. Wir folgen der Markierung in einer Z-Kurve den Pfad bergab. An zwei Kreuzungen queren wir die Fahrwege. Am Ende des Pfades geht es rechts und einiger Meter weiter links erneut abwärts zum Weinbachspring.

Nach dem Tümpel geht es geradeaus und mit dem blau-gelben Balken blau-gelber Balken im Talgrund entlang. Wir wenden uns links auf den Fahrweg. Kurz darauf geht es links auf den Pfad; linkerhand sehen wir den Grimmeisenbrunnen. Es geht wieder auf den Forstweg und wenige Minuten später rechts auf den Pfad zur Waldschenke. Wir wandern links vorbei und auf dem Fahrweg zum Parkplatz, an dem unsere heutige Wanderung endet (4:00).

Einstieg am Bahnhof Deidesheim

Wir laufen mit der Zuwegung zum Pfälzer Weinsteig Pfälzer Weinsteig Zubringer in die Bahnhofstraße und an derem Ende links zum historischen Marktplatz. Es geht mit der Markierung des Pfälzer Weinsteigs Pfälzer Weinsteig links in die Weinstraße und rechts in die Heumarktstraße. Wir biegen rechts in die Bennstraße ab und wandern links auf den Privatweg. Es geht auf den Weg „Im Ringgarten” und in die Schwimmbadstraße. Wir verlassen Deidesheim und wenden uns am Parkplatz rechts. Einige Meter weiter geht es links. Bei einer Wegspinne halten wir uns rechts und folgen dem Schotterweg am Weinbach entlang. Am Ende des Weges geht es mit dem Wegzeichen blau-gelber Balken blau-gelber Balken zum Parkplatz „Mühltal” (einfach 2,2 km, ca. 35 Minuten).

Nach der Wanderung geht es denselben Weg zurück zum Bahnhof.

Die Wanderung wurde am aktualisiert.