Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Haardt und Vorderpfalz / Rietburg, Ludwigsturm und Schänzelturm

Rietburg, Ludwigsturm und Schänzelturm

Diese anspruchsvolle Tour führt von der Villa Ludwigshöhe hinauf zur Rietburg. Wer den Anstieg von 220 Höhenmetern vermeiden möchte, kann auch mit der Rietburgbahn hinauffahren. Im weiteren Verlauf geht es zum Ludwigsturm. Im Anschluss besuchen wir den zweithöchsten Berg im Pfälzerwald, den Kesselberg, auf dem das „Elwetritsche-Bad” besichtigt werden kann. Im weiteren Verlauf erreichen wir den Schänzelturm auf dem Steigerkopf. Nach dem Abstieg ins Edenkobener Tal kann am Hüttenbrunnen eingekehrt werden.

Länge: 15,8 km, An-/Abstieg: 585 m

Karte


Wegstrecke

Villa Ludwigshöhe
Villa Ludwigshöhe
Rietburg
Aussicht von der Rietburg auf Rhodt und Edenkoben
Ludwigsturm
Ludwigsturm

Unsere Wanderung beginnt an der Villa Ludwigshöhe oberhalb von Edenkoben.

Am dem Gebäude geht es rechts mit dem blau-gelben Balken blau-gelber Balken auf den Weg zur Talstation der Riedburgbahn. Unser Weg führt links am Gebäude vorbei. Wir wandern an der Kreuzung geradeaus und bei einer Weggabel bergauf, bevor es einige Meter weiter links auf den Fußpfad geht. Wir unterqueren die Rietburgbahn und wandern geradeaus zum „Schönen Punkt”, von dem unser Blick über die Rheinebene schweift (0:40).

Wir laufen einige Meter zurück und den Pfad hinauf blau-gelber Balken. Wir kreuzen einen Forstweg und erreichen die Rietburg (1:00).

Wir folgen dem Schotterweg geradeaus blau-gelber Balken. Einige Minuten später geht es rechts auf den Waldweg (Richtung „Schweizer Haus”). Bei der folgenden Kreuzung wandern wir geradeaus und bald darauf links zum Ludwigsturm (1:25).

Wir biegen am Ludwigsturm mit dem blau-gelben Balken blau-gelber Balken rechts Richtung „Nello-Hütte” ab und laufen durch herrlichen Kiefernwald. Es geht an einem Aussichtspunkt mit Blick auf den Modenbacher Hof vorbei. Wir kreuzen einen Forstweg und folgen dem Pfad weiter abwärts. Nach einer Weile geht es die Stufen auf den Forstweg hinab, an der Gabelung rechts und einige Meter weiter links auf den Pfad zum Kohlplatz, einem ehemaligen Kohlenmeiler-Standort. Hier erinnert ein Ritterstein an ein historisches Ereignis (2:00).

Kugelfelsen, auch Elwetritsche-Bad genannt
Kugelfelsen, auch Elwetritsche-Bad genannt

Wir folgen dem Weg nach links Richtung „Schänzel - Totenkopf” und laufen an der Gabelung einige Meter rechts hinauf blau-gelber Balken. Nach der Rastmöglichkeit geht es ohne Markierung scharf rechts den Dr.-Sprater-Pfad bergan.

Wir queren einen Fahrweg. Auf dem Plateau des Kesselberg geht es etwa 70 Meter nach rechts zu einigen Kugelfelsen.

Wir laufen wieder zurück zur Kreuzung und geradeaus auf dem Bergrücken entlang. Dabei passieren wir einige Grenzsteine und -felsen. Bald darauf geht es über einen Forstweg und steil hinab zum Benderplatz.

Schänzelturm
Schänzelturm
Hilschwasserfälle
Hilschwasserfälle

Es geht links an der Schutzhütte vorbei bergauf blau-gelber Balken. Kurz darauf wandern wir geradeaus auf den Pfad und erreichen nach einem kleinen Anstieg den Schänzelturm auf dem Steigerkopf (2:45).

Wir folgen dem Weg mit dem blau-gelben Balken blau-gelber Balken geradeaus und in einer Rechtskurve. An der Abzweigung geht es geradeaus zum Parkplatz „Lolosruhe” mit den Fünf Steinen.

Wir überqueren die Straße und biegen rechts auf den Pfad mit dem roten Kreuz rotes Kreuz („Edenkobener Tal”), der uns bergab führt. Wir überqueren einen Forstweg und erreichen nach einer Weile die Edenkobener Hütte am Hüttenbrunnen (3:20).

Es geht einige Meter auf der Straße entlang und auf den Pfad, der am Triefenbach entlang führt rotes Kreuz. Kurz darauf sehen wir links den Hüttenbrunnen. Einige Minuten später erreichen wir den Innungsstein.

Wir folgen folgen weiter dem Bachlauf. Kurz vor dem Hilschweiher (vor dem Toilettenhäuschen) geht es mit der Markierung des Pfälzer Weinsteigs Pfälzer Weinsteig rechts hinauf zum „Wichteltanzplatz” und den Hilschwasserfällen (4:00).

Wir laufen die Stufen hinab und nach dem Überqueren des Baches rechts auf den Schotterweg. Am Ende des Weihers geht es rechts die Stufen hinauf Pfälzer Weinsteig. Wir passieren eine Rastmöglichkeit und laufen an der Verzweigung kurzzeitig mit 3 rechts hinauf. Kurz darauf gelangen wir auf einen weiteren Pfad, dem wir bergan folgen (nun wieder auf dem Pfälzer Weinsteig Pfälzer Weinsteig).

Wir queren zwei Forstwege. An der Wegspinne sehen wir links auf dem Hügel eine Ruine. Unser Weg führt geradeaus hinab und an der Talstation der Riedburgbahn vorbei zur Villa Ludwigshöhe, an der unsere heutige Wanderung wieder endet (4:30).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.