Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Haardt und Vorderpfalz / Wachtenburg, Eckkopfturm und Heidenlöcher

Wachtenburg, Eckkopfturm und Heidenlöcher

Die Wanderung führt uns von Wachenheim an der Weinstraße zunächst zur Burgruine Wachtenburg mit ihrem markanten Bergfried. Stetig wandern wir nun bergauf und erreichen auf 516 Metern Höhe den Eckkopf mit seinem Aussichtsturm. Unsere Aussicht ist grandios: Über die Rheinebene zum Odenwald und Schwarzwald schweift unser Blick. Nun leitet uns der Wanderweg abwärts zu den beeindruckenden Heidenlöchern, einer ehemaligen Fliehburg aus dem Frühmittelalter. Wir besuchen die Michaelskapelle und wandern durch Weinreben zurück nach Wachenheim. In dem idyllischen Winzerort besteht die Möglichkeit, bei einer Einkehr den Ausflug ausklingen zu lassen.

Länge: 14,2 km, An-/Abstieg: 410 m

Karte



Wegstrecke

Ruine Wachtenburg
Ruine Wachtenburg
Eckkopfturm
Eckkopfturm
Heidenlöcher
Heidenlöcher
Michaelskapelle
Michaelskapelle oberhalb von Deidesheim
Bismarckhöhle
Bismarckhöhle

Wir beginnen unsere Wanderung am Bahnhof in Wachenheim. Vom Bahnsteig aus wen­den wir uns mit der Zuwegung des Pfälzer Weinsteigs Pfälzer Weinsteig Zubringer links Richtung „Ortsmitte”. Es geht rechts in die Bahnhofstraße, der wir bis zum Ende folgen. Dort biegen wir rechts ab und laufen nach der Kirche links in die Burgstraße. Vor uns sehen wir bereits die Wachtenburg.

Am Ende der Straße wandern wir geradeaus in die Schlossgasse. Es führt links ein schmaler Weg ab (Richtung „Burgschänke Wachtenburg”), der uns hinauf zur Ruine Wachtenburg führt (0:30).

Das Wegzeichen rotes Dreieck rotes Dreieck führt die Stufen hinauf und geradeaus auf den Schotterweg. Bald darauf geht es vor einer Schranke rechts und einige Meter weiter links. Wir wandern langsam durch Kiefernwald aufwärts zur Wegkreuzung an der Grünen Bank. Wir laufen geradeaus den Forstweg hinauf rotes Dreieck. Kurz darauf geht es rechts auf einen Pfad. Wir queren einen Forstweg und laufen an einer Abzweigung auf der Höhe geradeaus zum Eckkopfturm (1:15).

Wir laufen wieder zurück zur Abzweigung und mit dem weißen Punkt weißer Punkt geradeaus. Es geht links an den Felsen bergab und an der Kreuzung geradeaus. Kurz darauf biegen wir scharf links ab und laufen hinunter Richtung „Deides­heim”. An einer Kreuzung geht es geradeaus und an einer Abzweigung vorbei.

Bald kreuzen wir einen Weg und wandern kurz darauf geradeaus auf den Forstweg. An der folgenden Verzweigung geht es rechts und einige Meter weiter mit der Markierung des Pfälzer Weinsteigs Pfälzer Weinsteig geradeaus. Wir wenden uns gleich wieder rechts und erreichen eine Steinmauer, die die Heidenlöcher einschließt (2:00).

Unser Weg führt innerhalb des Geländes an der Mauer entlang. Bei einem zweiten Durchgang durch die Steinmauer verlassen wir die Heidenlöcher und folgen weiter unserer Markierung Pfälzer Weinsteig. Es geht schräg über einen Fahrweg und einige Meter weiter rechts am Hang entlang. Bei einer Abzweigung geht es links steil hinab zur Michaelskapelle (2:30).

Der Weg führt links an der Kapelle hinab. Wir queren einen Weg und biegen einige Minuten später scharf links auf den Fahrweg ein, der uns zum Parkplatz Sensental führt. Es geht links auf die Straße. An einer Abzweigung laufen wir links Richtung „Wa­chenheim/Bad Dürkheim” und richten uns nun nach der Markierung des Wanderwegs Deutsche Weinstraße, der grünen Traube Deutsche Weinstraße. Wir folgen dem asphaltierten Weg und passieren mehrere Rastmöglichkeiten. Am Ende des Weges geht es rechts den gepflasterten Weg hinunter und nach dem Rückhaltebecken links.

Wir wenden uns nach einem kleinen Anstieg rechts und kurz darauf links auf den Kopfsteinpflasterweg. Wir halten uns links und wieder rechts auf einen Asphaltweg, an dessen Ende wir nach links abbiegen. Es geht geradeaus auf den Pflasterweg und am Parkplatz rechts auf den Schotterweg. Kurz darauf führt links ein unmarkierter Pfad hinauf zur Bismarckhöhle.

Wir folgen dem Pfad und wandern an der Kreuzung rechts an der Waldweinstube vorbei Deutsche Weinstraße nach Wachenheim. Wir laufen geradeaus durch die Straße „Am Hauen­stein”, bis wir wieder die Burgstraße erreichen. Von hier aus geht es rechts Pfälzer Weinsteig Zubringer und denselben Weg zum Bahnhof von Wachenheim zu­rück wie zu Beginn der Wanderung (3:30).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.