Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Unterer und mittlerer Pfälzerwald / Königsberg, Breite Loog und Dicker-Stein-Turm

Königsberg, Breite Loog und Dicker-Stein-Turm

Auf dieser anspruchsvollen Wanderung mit einem hohen Pfadanteil besteigen wir zunächst den Königsberg. Reste eines Ringwalls aus der Hallstatt-Zeit und Hügelgräber sind Relikte einer längst vergangenen Epoche. Im weiteren Verlauf können wir uns in der Hellerhütte stärken, die an Silvester 1960 Schauplatz eines Mordes war. Am Grenzfelsen „Breite Loog” führen drei Waldgebietsgrenzen zusammen, gerne darf hier die Steinplatte mit bereitstehenden Besen gereinigt werden. Unser Weg leitet uns nun auf einem herrlichen Pfad mit weiten Blicken über den Pfälzerwald, bevor wir den Dicken-Stein-Turm erreichen. Leider ist er immer mal wieder wegen Baufälligkeit gesperrt. Falls er zugänglich ist, haben wir einen herrlichen Blick hinab auf Lambrecht. Nun dauert es nicht mehr lange und wir erreichen unseren Ausgangspunkt.

Länge: 19,3 km, An-/Abstieg: 675 m

Karte



Wegstrecke

Oberhalb des Friedhofs wandern wir mit dem blau-roten Balken blau-roter Balken auf den Schotterweg und halten uns bei der folgenden Kreuzung rechts („Heidenbrunnental”). Kurz darauf geht es scharf links den Pfad bergan. Wir queren zwei Forstwege und biegen einige Minuten später an einer Abzweigung rechts ab. Auf der Höhe lädt der Stein des Gleichgewichts zum Verweilen ein. An den Sitzbänken vorbei geht es abwärts. Wir kreuzen einige Fahrwege und erreichen das Naturfreundehaus Heidenbrunnental (0:50).

Elwetrisch auf dem Hermann-Schneid-Brunnen
Elwetrisch auf dem Hermann-Schneid-Brunnen
Stein des Gleichgewichts
Stein des Gleichgewichts
Auf dem Weg in das Heidenbrunnental
Auf dem Weg in das Heidenbrunnental

Wir laufen am Weiher entlang über den Parkplatz und auf den Pfad blau-roter Balken. Einige Meter weiter geht es links auf den Weg, der uns langsam im Tal abwärts führt. Nach einer Weile halten wir uns an einer Weggabel links und laufen oberhalb der Siedlung entlang. Vor uns sehen wir den Weinbiet mit Sendemast und Turm. Wir laufen die Königsbergstraße hinauf. Auf der gegenüber liegenden Bergseite erblicken wir die Ruine Wolfsburg.

Es geht am Ende der Straße auf den Schotterweg. Wenige Meter weiter wandern wir rechts den Pfad mit dem gelben Punkt gelber Punkt bergauf. Am Hochbehälter geht es rechts auf den Forstweg. Nach einer Weile folgen wir diesem in der Kurve nach links. Bei einer Abzweigung wandern wir geradeaus und passieren einen Funkmast. Wenige Minuten später geht es den Pfad in Kehren bergan auf den Königsberg (2:05).

Blick zur Ruine Wolfsburg
Blick zur Ruine Wolfsburg
Felsen auf dem Königsberg
Felsen auf dem Königsberg
Steinerne Reste des Ringwalls
Steinerne Reste des Ringwalls

Wir folgen dem Weg auf dem Bergrücken. Nach etwa fünf Minuten passieren wir den westlichen Teil des ehemaligen Ringwalls und erreichen nach weiteren fünf Minuten den Ritterstein (auf der linken Seite zu sehen).

Wir folgen weiter dem Pfad mit dem gelben Punkt gelber Punkt. Auf der linken Seite erblicken wir kurz darauf eine Steinpyramide. Wir passieren weitere Felsen, auf der linken Seite befindet sich ein Hügelgrab. Nach einer Weile wandern wir an der Schutzhütte vorbei. Bei der folgenden Verzweigung geht es links und kurz darauf rechts. Einige Minuten später wandern wir an einer Gabelung rechts auf den Lieselottesteig Richtung „Hellerhütte”.

Steinpyramide auf dem Königsberg
Steinpyramide auf dem Königsberg
Hügelgrab auf dem Königsberg
Hügelgrab auf dem Königsberg
Auf dem Lieselottesteig
Auf dem Lieselottesteig

Nach einer Weile queren wir einen Forstweg und laufen wenige Minuten später rechts auf den Weg. Bald geht es links auf einen Pfad. Wir passieren eine Wiese und biegen am Ende des Pfades links auf den Fahrweg ein. Kurz darauf geht es rechts auf einen herrlichen Pfad, dem wir zur Hellerhütte am Hellerplatz folgen (3:25).

An der Hütte geht es mit dem blau-gelben Balken blau-gelber Balken rechts Richtung „Kaisergarten/Lambrecht”. Rechts sehen wir den Gedenkstein an Karl Wertz.

Wir wandern auf den Pfad und queren einige Minuten später schräg einen Forstweg. An einer Kreuzung geht es geradeaus zur Breiten Loog (4:00).

Grenzstein auf dem Überzwerchberg
Grenzstein auf dem Überzwerchberg
Breite Loog
Breite Loog
Inschrift auf der Breiten Loog
Inschrift auf der Breiten Loog

Wir laufen den Weg hinauf zur Hütte am Kaisergarten.

Es geht rechts auf den Pfad blau-gelber Balken und über zwei Forstwege. Unterwegs schweift der Blick über die Höhen des Pfälzerwalds.

Hütte am Kaisergarten
Hütte am Kaisergarten
Wanderweg auf den Pfälzerwald-Höhen
Wanderweg auf den Pfälzerwald-Höhen
Dicker-Stein-Turm
Dicker-Stein-Turm

Es geht ohne Markierung rechts auf den Fahrweg und vor dem Runden Tisch links. Etwa 100 Meter weiter biegen wir scharf links auf den Grasweg ein („Lambrecht über "Dicker Stein"-Turm”). Am Stein der Bewegung geht es die Treppe hinab zum Dicker-Stein-Turm (4:40).

Es geht vor dem Turm den Pfad hinunter und an der Abzweigung rechts; wir richten uns nun wieder nach dem blau-gelben Balken blau-gelber Balken. Wir wenden uns links auf den Fahrweg und biegen nach ca. 220 Metern scharf rechts auf den Pfad. An dessen Ende geht es rechts auf den Forstweg. Bei einer Kreuzung folgen wir dem Weg links hinab zum Friedhof, an dem unsere Wanderung wieder endet (5:05).

Zuweg vom und Rückweg zum Bahnhof

Unsere Wanderung beginnt am Bahnhof von Lambrecht. Wir laufen die Straße mit dem blau-roten Balken blau-roter Balken hinunter und rechts in die Hauptstraße. Es geht links am Herzog-Otto-Platz vorbei und an der Kreuzung nach dem Schulgebäude links. Nach der Friedrich-Ebert-Brücke folgen wir der Marktstraße und laufen nach der Kirche leicht links Richtung „Friedhof”. Es geht rechts am Lindenbrunnen vorbei zum Startpunkt am Friedhof (1,1 km / 0:15).

Auf dem Rückweg geht es vom Friedhof die Straße entlang blau-roter Balken. Wir laufen die gepflasterte Straße hinunter und an der Schule vorbei. Es geht rechts in die Hauptstraße und links in die Bahnhofstraße zum Bahnhof.

Die Wanderung wurde am aktualisiert.