Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Nördlicher und mittlerer Pfälzerwald / Lichtenstein, Drachenfels und Neidenfels

Lichtenstein, Drachenfels und Neidenfels

Die Runde führt uns zu Beginn zur versteckt im Wald liegenden Burgruine Lichtenstein. Wir wandern hinauf auf den Drachenfels mit der Drachenhöhle und der Durchblickkammer. Der Blick schweift von zwei Felsen weit über den Pfälzerwald. In der Lambertskreuz-Hütte bietet sich eine Rast an, bevor es zum Abschluss der Tour zur Burgruine Neidenfels geht.

Länge: 17,6 km, An-/Abstieg: 685 m

Karte


Wegstrecke

Burgruine Lichtenstein
Reste der Burg Lichtenstein

Die Wanderung beginnt am Bahnhof in Neidenfels. Es geht links an der Straße Richtung „Lambertskreuz” entlang. Wir biegen rechts in die Zwerlenbachstraße und mit dem roten Balken roter Balken links in die Kirchenstraße. An einer Straßengabelung geht es links in die Dorfstraße und an derem Ende rechts hinauf („Zum Schlossbergweg”). Wir überqueren eine kleine Straße und laufen links den Weg hinein 3, der auf einem Graspfad in den Wald führt. Wir überqueren einen Weg und folgen dem Pfad mit 5 hinauf. An der Ab­zweigung nach der Kehre geht es ohne Markierung scharf links auf dem etwas zugewachsenen Pfad zur Burgruine Lichtenstein (0:20).

Wir laufen wieder zurück zur Abzweigung und wandern geradeaus den unmarkierten Pfad hinauf. Wir treffen bei einer Gabelung wieder auf den roten Balken roter Balken und halten uns links. Wir kreuzen zwei Forstwege, wandern weiter bergan und wen­den uns links auf einen Schotterweg (Richtung „Pottaschhütte/Lambertskreuz”). Wenige Minuten später geht es an einer Kreuzung rechts hinauf.

Drachenhöhle
In der Drachenhöhle
Drachenfels Südfels
Südfels des Drachenfelses
Durchblickkammer Drachenfels
Durchblickkammer
Drachenfels Westfels
Westfels des Drachenfelses

Nach einer Weile gelangen wir zur Pottasch-Hütte. Gegenüber des Unterstands steht der gleichnamige Ritterstein (1:10).

Es geht rechts und an der Hütte vorbei roter Balken. An der Abzweigung nach der Kurve halten wir uns links. Einige Minuten später geht es links den kleinen Pfad hinab. Wir erreichen eine Wegspinne mit einer großen Hütte. Links geht es mit dem blauen Balken blauer Balken zum Friedrichsbrunnen, bei dem sich eine Rast anbietet (1:30).

Wir laufen wieder zurück zur Wegspinne und folgen dem blauen Balken blauer Balken links hinauf. Wir queren einen Schotterweg und wandern einige Meter weiter rechts zur Wegspinne „Sieben Wege”. Wir biegen links ab und halten uns einige Meter weiter erneut links. Bald darauf geht es an einer Weggabel rechts auf den Pfad, der uns hinauf auf den Drachenfels führt.

Auf der Höhe wenden wir uns ohne Wegzeichen links. Bei der ersten Abzweigung geht es links und auf einer Steintreppe hinab zur Drachenhöhle. Bis 1920 horstete hier ein Paar des Schlangenadlers. Nach der Besichtigung der Höhle geht es wieder hinauf und auf dem Weg weiter zum Südfels, von dem der Blick über den Pfälzerwald gen Süden schweift. Auf der östlichen Seite befindet sich eine Felsspalte, hier führt ein Weg auf einer Treppe zur Durchblickkammer (2:10).

Wir laufen wieder zurück zur Abzweigung und mit blauer Balken geradeaus zum Westfels (2:25).

Es geht den Pfad hinab und über zwei Forstwege. An einer Kreuzung in der Nähe einer Schutzhütte biegen wir rechts auf den unmarkierten Fahrweg ab und erblicken kurz darauf rechts einen Gedenkstein. An der folgenden Kreuzung geht es geradeaus. Einige Minuten wandern wir vor einer Kurve mit dem gelb-roten Balken gelb-roter Balken scharf links auf den Pfad, der uns abwärts führt. Achtung: der Einstieg zum Pfad ist etwas versteckt, zurückblicken!

Im Talgrund wenden wir uns mit dem blau-roten Balken blau-roter Balken rechts auf den Forstweg. Nach einer Weile geht es an einer Sitzbank auf den 1€-Jobbler-Weg. Wir queren einen Forstweg und laufen weiter bergan zum Lambertskreuz (3:45).

Burgruine Neidenfels
Burgruine Neidenfels

Nach dem Gebäude wenden wir uns rechts blau-roter Balken. Es geht geradeaus auf den Wilhelmsweg. Nach einer Weile biegen wir mit dem grün-weißen Balken grün-weißer Balken rechts auf den Forstweg ein und wenden uns kurz darauf links auf den Fahrweg. Es geht nun abwärts. Nach etwa 20 Minuten passieren wir eine blaue Sitzbank und wandern in Kehren abwärts zur Burgruine Neidenfels (4:30).

Wir laufen an der Infotafel vorbei und am Geländer die unmarkierten Stufen hinunter. Es geht mit dem roten Balken roter Balken links auf den Asphaltweg und halten uns an der Kreuzung erneut links. Wir wenden uns auf den Pflasterweg, laufen links hinauf und an der Kirche vorbei. Es geht die Zwerlenbachstraße hinab und links zum Bahnhof, an dem diese Wanderung endet (4:45).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.