Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Nördlicher und mittlerer Pfälzerwald / Schindhübelturm, Eschkopfturm und Burgalbsprung

Schindhübelturm, Eschkopfturm und Burgalbsprung

Johanniskreuz - Erlenbach - Speckhenrich - Schindhübelturm - Eschkopfturm - Kapitänshütte - Preußenstein - Holzkohlenbrennöfen - Schwarzbach-Ursprung - Burgalbsprung - Johanniskreuz

Länge: 19,7 km, An-/Abstieg: 540 m

Karte



Wegstrecke

Wir beginnen unsere Wanderung am Parkplatz in Johanniskreuz.

Wir laufen ein Stück die Straße hinauf, folgen dem grün-gelben Kreuz grün-gelbes Kreuz links auf den Pfad und kurz darauf rechts auf den Forstweg. Kurz vor einer Weggabel geht es links ab und einige Meter weiter rechts auf den Pfad. Wir wandern leicht rechts auf den Forstweg. Bei der Kreuzung geht es geradeaus auf den Pfad. Wir überqueren einen Fahrweg und laufen den Pfad abwärts. Es geht geradeaus auf einen weiteren Forstweg. Wir kreuzen zwei weite­re Wege und gelangen im Talgrund auf einen weiteren Weg, der uns nach Erlenbach führt (0:40).

Schindhübelturm
Schindhübelturm

Es geht rechts die Straße hinauf. An der Wegspinne überqueren wir den Bach und wandern mit dem grün-gelben Kreuz grün-gelbes Kreuz links hinauf. Bald darauf folgen wir dem Weg in einer Rechtskurve und wenden uns an der folgenden Kreuzung links. Bei einer weiteren Kreuzung überqueren wir den Bach und wandern rechts hinauf. Bald darauf führt links ein Pfad ab, der uns steil hinauf führt. Wir queren zwei Fahrwege und wandern an der Wegspinne aufwärts zum Parkplatz "Mittel­eiche". Wir überqueren die Straße und sehen links am Wegweiser den Ritterstein "Speckhenrich" (1:30).

Wir folgen nun dem gelb-roten Balken gelb-roter Balken nach rechts Richtung "Eschkopf" und laufen auf den Hohlweg ("Rundweg Turm"). An einer Abzweigung geht es mit der Markierung 10 10 links ab. Etwa 250 Meter weiter laufen wir rechts den Pfad zum Schindhübelturm hinauf (1:45).

Wir wandern links am Turm vorbei auf den Fahrweg und gelangen auf einen weiteren Weg. Hier verlassen wir die 10 und biegen rechts auf den unmarkierten Forstweg ab. Vor der Straße treffen wir wieder auf den gelb-roten Balken gelb-roter Balken und wenden uns links auf den Schotterweg.

Eschkopfturm Aussicht
Blick vom Eschkopfturm

Bei der Abzweigung (auf die Markierung achten!) halten wir uns rechts und folgen dem Weg zur Straße; auf der anderen Straßenseite steht die Gambsbuche. Wir folgen der Straße einige Meter nach links und wandern links den Weg hinauf. Bei der Gabelung auf der Höhe halten wir uns rechts und laufen einige Meter weiter rechts hinab. Kurz vor der Straße geht es links auf den Pfad. Wir achten nun erneut aufmerksam auf die Markierung.

Bei der Abzweigung folgen wir unserem Pfad mit dem gelb-roten Balken gelb-roter Balken weiter an der Straße entlang. Bei der folgenden Weggabel geht es links. Wir überqueren einen Asphaltweg und die Bundesstraße und laufen rechts an der Schutz­hütte vorbei den Weg bergan zum Eschkopfturm (2:45).

Es geht rechts vom Turm den Pfad mit dem gelb-roten Balken gelb-roter Balken Richtung "Waldfischbach-Burgalben" hinab. Wir biegen links auf den Forstweg ein. In einer leichten Rechtsbiegung mit einer Sitzbank wandern wir geradeaus und an der folgenden Kreuzung links. Vor der Straße geht es links den Asphaltweg hinauf und einige Meter weiter auf den Pfad. Kurz darauf gelangen wir wieder zur Straße und sehen auf der anderen Straßenseite den Ritterstein "Kapitänshütte".

Preußenstein
Preußenstein

Wir folgen weiter dem Pfad. An der Gabelung wandern wir links hinauf und ge­langen an die Zufahrtsstraße zur Radarstation; auf der anderen Seite sehen wir den Wegweiser zum Preußenstein ("Preußenstein 21 Schr."), zu dem wir nun einen Abstecher machen (3:15).

Wir laufen wieder zurück zur Abzweigung und folgen dem gelb-roten Balken gelb-roter Balken abwärts. Bald darauf überqueren wir die Landstraße. An der folgen­den Gabelung geht es geradeaus den Pfad weiter. Wir queren drei Forstwege. Unser Weg führt nun am Hang entlang hinab.

Nach einer Weile überqueren wir einen Forstweg und laufen weiter abwärts. Am Ende des Weges im Tal halten wir uns links. Der Weg führt nun am Ramschelbach entlang durch das Großkirchtal. Nach einiger Zeit erreichen wir einen Weiher (4:15).

Holzkohlenbrennöfen
Holzkohlenbrennöfen
Burgalbsprung
Burgalbsprung

Wir biegen mit dem weißen Kreuz weißes Kreuz rechts auf den Weg ein, passieren eine Hütte und wandern an den ehemaligen Holzkohlenbrenn­öfen vorbei.

Wir wandern nun am Schwarzbach entlang leicht aufwärts zum Pferdsbrunnenweiher. Kurz nach dem Weiher steht links ein weiterer Ritterstein.

Wir wandern weiter den Forstweg hinauf weißes Kreuz und gelangen zum Burgalbsprung (4:55).

Wir folgen dem Fahrweg links vom Burgalbweiher hinauf. Auf der Höhe geht es rechts auf den Asphaltweg. In einer Biegung laufen wir rechts auf den Weg zum Parkplatz in Johanniskreuz (5:15).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.