Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Nordpfälzer Bergland, Donnersberg und Leininger Land / Königskreuz, Ludwigshalle und Kloster Rosenthal

Königskreuz, Ludwigshalle und Kloster Rosenthal

Adolf-von-Nassau-Wanderweg: Göllheim - Königskreuz - Ludwigshalle - Kriegsberghütte - Arleshof - Klosterruine Rosenthal - Rosenthalerhof - Göllheimer Häuschen - Göllheim

Adolf von Nassau

Schlacht von Göllheim
Tod Adolfs von Nassau in der Schlacht von Göllheim, Gemälde von Simon Meister (1829)

Adolf von Nassau war von 1292 bis 1298 deutscher König. Er wurde gegen umfangreiche Zugeständnisse an die Kurfürsten anstelle des Habsburgers Albrecht I. von diesen zum Nachfolger Rudolfs von Habsburg gewählt. Diese Versprechen brach er jedoch schon we­nige Monate nach seiner Wahl zum König. Am 23. Juni 1298 führte ein Gerichtsverfahren zu seiner Absetzung. Im Anschluß an die Absetzung wurde Albrecht von Habsburg zum neuen König gewählt. Da Adolf die Absetzung nicht akzeptierte kam es schließlich am 2. Juli 1298 zum Kampf bei Göllheim, bei dem er fiel. Er wurde zunächst im Kloster Rosen­thal beigesetzt und später nach Speyer überführt, wo er im Kaiserdom seine letzte Ruhe fand.

Der Adolf-von-Nassau-Wanderweg ist dem König Adolf von Nassau gewidmet und führt am Fuße des Donnersberg zum Kloster Rosenthal und dem Königskreuz. Er ist mit einer stilisierten gelben Königskreuz­kapelle auf blauem Grund markiert.

Länge: 15,9 km, An-/Abstieg: 270 m

Karte



Wegstrecke

Königskreuzkapelle
Königskreuzkapelle
Ludwigshalle
Ludwigshalle
Klosterruine Rosenthal
Klosterruine Rosenthal

Unsere Wanderung startet am Markplatz in Göllheim. Wir biegen links mit dem Zeichen Adolf-von-Nassau-Wanderweg links in die Straße ein. Es geht rechts in die Altstraße und am Ende links zur Königskreuzkapelle (0:05).

Wir folgen der Königskreuzstraße und verlassen den Ort. Es geht unter der Brücke hindurch und an der Straße entlang. Rechts sehen wir den Donnersberg, den höchsten Berg der Pfalz. Einige Minu­ten später geht es über die Straße auf den Schotterweg. Nach dem Park­platz biegen wir rechts auf den Pfad Richtung „Kriegsberghütte“ ab. An einer Gabelung geht es links hinauf zur Ludwigshalle (0:35).

Wir laufen geradeaus auf den Pfad und passieren die Kriegsberghütte. Es geht über den Fahrweg und an Abzweigun­gen geradeaus. Am Ende des Weges wenden wir uns rechts („Hohebirk“) und folgen nun immer dem Forstweg, der bald darauf eine Linksbiegung macht. In einer langgezogenen Kurve geht es rechts den Pfad hinab. Wir biegen rechts auf die Straße und links zum Arleshof (1:20).

Es geht geradeaus auf den Schotterweg Adolf-von-Nassau-Wanderweg, bald darauf an einer Kreuzung links und am Waldrand entlang. Wir laufen in den Wald hinein und halten uns am Ende des Weges rechts. Bei der Wegspinne am Waldrand geht es links und einige Minuten später rechts. Wir kommen aus dem Wald heraus und laufen den Grasweg aufwärts. Auf der Anhöhe geht es hinunter zur Klosterruine Rosenthal (1:50).

Im Ort geht es geradeaus Richtung „Göllheimer Häuschen“. An einer Abzweigung biegen wir rechts ab und folgen dem Weg in der Linkskurve. Bald darauf geht es an der Kreuzung („Bauernkopf“) halblinks zum Göllheimer Häus­chen (2:10).

Nach dem Gebäude biegen wir rechts Richtung „Dreisen“ ab Adolf-von-Nassau-Wanderweg und laufen an einer Abzweigung vorbei. Wir kreuzen kurz darauf einen Fahrweg. Nach einer Weile geht es links auf den Forstweg, dem wir nach rechts hinab folgen. An einer Abzweigung („Wolfskeil“) geht es geradeaus. Wir kommen aus dem Wald he­raus und sehen links erneut den Donnersberg. Bald darauf unterqueren wir die Bundesstraße und erreichen Göllheim (3:45).

Im Ort geht es rechts in die Gutenbergstraße und links in die Königskreuzstraße. Nach der Königskreuzkapelle wenden wir uns rechts in die Altstraße und wenige Minuten später links in die Straße „Am Marktplatz“. Hier endet wieder unsere Wanderung (4:00).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.