Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Nordpfälzer Bergland, Donnersberg und Leininger Land / Auf dem Leininger Burgenweg

Auf dem Leininger Burgenweg

Diese aufgrund der Länge anspruchsvolle Wanderung führt uns größtenteils auf dem Leininger Burgenweg entlang, einem 2013 zertifizierten Premiumwanderweg. Wir besuchen auf der erlebnisreichen Tour die drei Burgruinen Neuleiningen, Altleiningen und Battenberg, den Kamelkopf, ein Sühnekreuz und genießen die Aussichten in das Leininger Land und die Rheinebene.

Länge: 22,5 km, An-/Abstieg: 440 m

Karte



Wegstrecke

Wir laufen am Parkplatz rechts von den Infotafeln auf den Graspfad mit der grünen Traube Deutsche Weinstraße, der an den Reben entlangführt. Wir queren einen Fahrweg und wandern weiter am Wingert entlang. Am Wegweiser geht es geradeaus Richtung „Neuleiningen” und über die Straße. Bei einer Kreuzung wandern wir geradeaus und richten uns nun nach der Markierung des Leininger Burgenwegs Leininger Burgenweg. Vor uns erblicken wir bereits Neuleiningen. Kurz darauf wenden wir uns links auf den Pfad und passieren die Schranke.

Burgruine Neuleiningen
Burgruine Neuleiningen
Donnersberg
Donnersberg
Burgruine Altleiningen
Ehemaliger Palas der Burg Altleiningen

An einer Abzweigung geht es geradeaus hinab und an einem Zaun entlang. Es geht links auf die Straße und unter der stillgelegten Bahnstrecke hindurch. Vor dem Ortseingang von Neuleiningen-Tal wandern wir rechts den Weg hinauf und am Kreuz vorbei. Nach der Treppe geht es links den Weg aufwärts nach Neuleiningen. Nach einer Kurve halten wir uns zweimal rechts, laufen die Treppe hinauf und nach der Kirche links. Einige Meter weiter geht es rechts zur Burgruine Neuleiningen (0:45).

Wir laufen wieder hinunter zur Kirche, wenden uns rechts und durchschreiten das Obere Stadttor. Es geht links in die Friedrich-Ebert-Straße und rechts in die Dr.-Konrad-Adenauer-Straße Leininger Burgenweg. An derem Ende wenden wir uns links und halten uns bei der Weggabel am Ortsende rechts. An Abzweigungen folgen wir dem Hauptweg.

Nach einer Weile geht es links den Pfad hinunter (Wegweiser beachten), der uns am Hang entlang führt. Nach einigen Stufen biegen wir links auf den Fahrweg ab, halten uns kurz darauf erneut links und wandern einige Meter weiter rechts den Landwirtschaftsweg hinauf. An einem Hochsitz geht es geradeaus. Wir passieren einige Felder und lassen die Abzweigung zum Nackterhof rechts liegen.

20-Röhren-Brunnen Altleiningen
20-Röhren-Brunnen in Altleiningen
Zwingerstein
Zwingerstein
Kupferbergfelsen (Kamelkopf)
Kupferbergfelsen (Kamelkopf)

Bald darauf queren wir einen Teerweg und folgen weiter dem Weg an den Feldern entlang. Zu unserer Rechten sehen wir wenige Minuten später bei guter Sicht den Donnersberg, den höchsten Berg der Pfalz. Bei der Rastmöglichkeit geht es links in den Wald hinein.

Wir kreuzen vier Forstwege; unser Pfad führt hinab Leininger Burgenweg. Bei einer Abzweigung geht es rechts die Stufen hinauf und an Sandsteinfelsen vorbei. Bald darauf wenden wir uns am Ende des Pfads links und überqueren eine Klinge. Wir kommen aus dem Wald heraus und laufen links auf die Straße „Tränkwoog”. Bei den Gewächshäusern geht es links auf den Graspfad, an der Bank die Stufen hinauf und an einem Reiterhof vorbei nach Altleiningen. Wir laufen über den Parkplatz zur Burg Altleiningen (2:45).

Es geht zurück zur Straße, der wir ein Stück hinab folgen. Nach einem Parkplatz geht es links auf den gepflasterten Weg nach Altleiningen Leininger Burgenweg. Wir wenden uns rechts auf die Straße und laufen links hinunter zum 20-Röhren-Brunnen (2:50).

Es geht in die Schulstraße. Wir wandern an der Kreuzung geradeaus und links die Zimmerbergstraße bergauf. Am Ortsende nehmen wir den zweiten Weg von rechts und laufen kurz darauf geradeaus. An einer Abzweigung geht es rechts. Wir wenden uns rechts auf den Forstweg und einige Meter weiter links hinunter. Wir kommen aus dem Wald und halten uns links. Es geht links auf die Straße, nach der Brücke rechts und an der Gabelung links. Wir laufen am Parkplatz geradeaus und sehen an der Kreuzung einen Ritterstein, der auf das ehemaligen Dorf Zwingweiler hinweist (3:20).

An der Kreuzung geht es rechts und bei einer weiteren Kreuzung links den Pfad bergauf Leininger Burgenweg. Wir queren einen Forstweg und wandern weiter aufwärts. Bei einer Kreuzung an einem Findling geht es links in den Hohlweg. An der Rastmöglichkeit biegen wir links ab zum Kupferbergfelsen, der einem Kamel ähnelt (3:45).

Kurz darauf geht es scharf rechts. Wir wandern geradeaus auf den Schotterweg und wenden uns auf der Höhe links Richtung „Battenberg”. Bald darauf passieren wir einen Aussichtspunkt. Wir queren einen Forstweg und biegen nach einer Weile bei einer Abzweigung links ab. An der Wegspinne geht es rechts auf den Pfad zum Jägerkreuz (4:30).

Bei einer Kreuzung einige Minuten später wenden wir uns links und wandern kurz darauf geradeaus. An der Wegspinne geht es rechts. Wir kommen aus dem Wald heraus. Unser Blick schweift über die Rheinebene und bei guter Sicht bis zum Odenwald. Bei der folgenden Abzweigung geht es links und an einer Kreuzung rechts auf den Fahrweg, der auf der Battenberger Hochebene entlang führt Leininger Burgenweg.

Bald darauf sehen wir im Norden den Donnersberg. Bei der Weggabel geht es links und über den Parkplatz. Auf dem weiteren Weg liegt uns die Rheinebene zu Füßen, wir blicken zum Odenwald und bei guter Sicht bis zum Taunus. Wir folgen dem Weg in mehreren Biegungen. An einer Kreuzung geht es geradeaus auf den Grasweg und durch den Wingert nach Battenberg.

Jägerkreuz
Jägerkreuz
Burgruine Battenberg
Treppenturm der Ruine Battenberg
Blitzröhren
Blitzröhren

Es geht links die Straße hinunter. Nach einer Rechtskurve biegen wir links auf den gepflasterten Fußweg. Wir wenden uns links in die Kirchgasse und laufen an der Kirche vorbei. Unterhalb des Friedhofs geht es rechts. Kurz darauf wandern wir mit der Zuwegung zum Leininger Burgenweg Leininger Burgenweg Zuweg geradeaus. Es geht links auf den Schotterweg zur Ruine Battenberg (5:15).

Es geht ein Stück zurück und geradeaus zur Straße, der wir nach links folgen. Wir laufen in die Alte Straße und richten uns nun nach dem weiß-blauen Balken weiß-blauer Balken. Nach Haus Nr. 2 geht es links hinauf (unmarkiert) zu den Blitzröhren (5:20). Hier ist Vorsicht geboten, befinden sich diese doch direkt an der Straße.

Wir laufen wieder zurück in die Alte Straße und links hinab weiß-blauer Balken. Es geht auf den Pfad und an der Gabelung kräftig abwärts. Wir laufen links auf den Fahrweg zum Parkplatz, an dem diese Wanderung endet (5:30).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.