Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Nordpfälzer Bergland, Donnersberg und Leininger Land / Burg Falkenstein und Falkensteiner Schlucht

Burg Falkenstein und Falkensteiner Schlucht

Diese aufgrund der Weglänge anspruchsvolle Runde führt uns im Vorfeld des Donnersbergs von Rockenhausen zunächst zur Burgruine Falkenstein, die auf einem Basaltkegel thront. Unser Wanderweg leitet uns hinab in die Falkensteiner Schlucht, Höhepunkt ist der Abstecher durch einen Tunnel im Rhyolithkonglomerat.

Länge: 19,1 km, An-/Abstieg: 485 m

Karte



Wegstrecke

Unsere Wanderung beginnt am Bahnhof in Rockenhausen. Wir laufen mit dem blauen Punkt blauer Punkt geradeaus in die Bahnhofstraße und überqueren die Alsenz. Es geht in die Fußgängerzone und am Marktplatz vorbei. Wir queren die Alleestraße und laufen in die Luitpoldstraße. Bei einer Gabelung halten wir uns rechts und folgen weiter der Luitpoldstraße. Nach einem kleinen Anstieg geht es links hinauf. Wir verlassen Rockenhausen und wenden uns in einer Kurve auf der Anhöhe links auf den Feldweg.

Rockenhausen
Blick auf Rockenhausen

Bald darauf geht es in den Wald hinein und an der Abzweigung geradeaus. Vor der Straße biegen wir rechts auf den Grasweg ein und laufen auf dem Pfad im Wald aufwärts. Wir wandern links am Teich vorbei und gelangen auf die Kreisstraße. Nach dem Parkplatz geht es links den Pfad hinauf zu den drei Eichen (0:55).

Es geht links den Schotterweg hinauf. An der Wegspinne auf der Höhe laufen wir geradeaus und folgen nun dem gelben Balken gelber Balken. Wir erreichen eine Kreuzung und wenden uns links. Bald darauf erreichen wir das Wochenendgebiet Falkenstein und wandern geradeaus auf den Asphaltweg, dem wir in einer Rechtsbiegung folgen.

Burgruine Falkenstein
Burgruine Falkenstein
Falkenstein
Blick auf Falkenstein
Felsengang Falkensteiner Schlucht
Felsengang in der Falkensteiner Schlucht

Auf der Anhöhe sehen wir links den Gipfel des Donnersbergs, erkennbar am Funkturm. Nach dem Falkensteiner Hof überqueren wir die Straße und wandern geradeaus auf den as­phaltierten Weg. Vor der Brücke laufen wir rechts rechts die Treppe hinab und folgen dem roten Balken roter Balken nach Falkenstein. Wir biegen links auf die Straße. Am Parkplatz verlässt uns die Markierung; wir laufen geradeaus hinab zur Ruine Falkenstein (2:00).

Wir laufen wieder ein Stück hinauf, wenden uns scharf rechts und laufen mit dem roten Balken roter Balken über den Parkplatz und auf den Schotterweg. An der Weggabel wenden wir uns rechts Richtung „Falkensteiner Tal”. Einige Meter weiter geht es vor dem Glockenturm links auf den Fahrweg. Bei der Abzweigung nach der Kneipp-Anlage laufen wir abwärts. Bald darauf wandern wir rechts den Forstweg hinunter und folgen ihm in einer Rechtskurve.

Nach einer Weile erreichen wir im Tal einen Wegweiser. Wir verlassen hier unsere Markierung und laufen vor dem Wegweiser einen steilen Pfad hinauf. Es geht rechts an der Felswand entlang durch einen Felsengang und an einer Grotte vorbei zum Parkplatz im Falkensteiner Tal (3:00).

Wir wenden uns rechts auf den Forstweg mit dem blauen Punkt blauer Punkt und gelangen wieder zum Wegweiser. Es geht links den Pfad hinab. Wir überqueren den Bach und die Straße und laufen halb links den Forstweg hinein. Es geht nun wieder aufwärts. Bei einer Abzweigung halten wir uns links. Nach einer Weile geht es an einer Gabelung erneut links.

Bei der Kreuzung an einer kleinen Lichtung wandern wir links hinunter. An der folgenden Kreuzung biegen wir rechts auf den Pfad. Kurz darauf geht es mit dem gelben Balken gelber Balken links auf den Forstweg Richtung „Rockenhausen”. Nach einer Weile wandern wir an einer Abzweigung geradeaus weiter. Unterhalb einer Grillhütte geht es links den Fahrweg in das Degenbachtal hinunter (4:10).

Wir laufen am Pferdehof vorbei auf den asphaltierten Weg. Bei einer Rastmöglichkeit geht es rechts und einige Meter weiter links. Bald darauf queren wir die Straße und folgen dem Weg an der Alsenz entlang. Es geht an den Sportanlagen vorbei und geradeaus in den Mühlackerweg. An der Kreuzung laufen wir geradeaus. Es geht rechts in die Ringstraße und die Bergstraße hinunter. Einige Meter weiter wenden wir uns links in die Luitpoldstraße und folgen nun wieder dem blauen Punkt blauer Punkt. Nach dem Überqueren der Alsenz geht es schräg links in die Bahnhofstraße zum Bahnhof (5:00).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.