Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Nordpfälzer Bergland, Donnersberg und Leininger Land / Schneckentürmchen, Drosselfelsen und Ruine Neu-Bolanden

Schneckentürmchen, Drosselfelsen und Ruine Neu-Bolanden

Die Wanderung führt von Kirchheimbolanden zunächst hinauf zum Schneckentürmchen und dem Wartturm, von denen unser Blick über die Stadt schweift. Im Wald führt unser Weg zum Drosselfelsen und dem Schwarzfelsen mit einem fantastischen Blick auf den höchsten Berg der Pfalz, den Donnersberg. Nun geht es hinab und nach Bolanden mit einem Abstecher zur Ruine Neu-Bolanden, von der Anlage sind noch einige ansehnliche Mauerreste vorhanden sind. Bevor wir den Ort verlassen besuchen wir noch das Areal des ehemaligen Klosters Hane.

Länge: 16,8 km, An-/Abstieg: 285 m

Karte


Wegstrecke

Schneckentürmchen
Schneckentürmchen
Aussicht vom Wartturm auf Kirchheimbolanden
Aussicht vom Wartturm auf Kirchheimbolanden

Am Bahnhof in Kirchheimbolanden laufen wir die Straße hinab und wenden uns am Kreisel rechts Richtung „Stadtmitte”. Es geht am Schlossplatz geradeaus und die Stufen hinauf an der Kirche vorbei. Wir wenden ins links auf die Straße und rechts in die Mozartstraße. Am Ende gehts es rechts und unter dem Stadttorturm durch. Es geht links in die Liebfrauenstraße und am Ende erneut links. Wir laufen die Dr.-Carl-Glaser-Straße hinauf Rotes W und verlassen den Ort. An der Straße geht es ohne Wegzeichen links auf den Pfad und an der Bank vorbei zum Schneckentürmchen (0:25)

Einige Meter weiter befindet sich der Wartturm.

Wir laufen am Wartturm rechts und geradeaus auf den Asphaltweg Rotes W. Am Stadion geht es mit dem grün-gelben Balken grün-gelber Balken geradeaus Richtung „Ruppertsecken” und in den Wald hinein. Am Ende des Weges halten wir uns rechts und wenden uns kurz darauf links.

Einige Minuten später geht es an einer Gabelung rechts und bei der folgenden Kreuzung links auf den Schotterweg. An einer Abzweigung biegen wir rechts ab und kurz darauf links auf den Pfad. Es geht rechts auf den Weg und am Parkplatz links durch den Friedwald.

Wir queren den Natternbrunnenweg und wenden uns wenige Minuten später rechts auf den Pfad. An Abzweigungen wandern wir jeweils geradeaus grün-gelber Balken.

Nach einer Weile passieren wir die Hütte an der Sießl-Ruh, halten uns an der Verzweigung rechts und erreichen den Drosselfelsen mit Blick auf den Donnersberg (1:30).

Blick vom Schwarzfelsen auf den Donnersberg
Blick vom Schwarzfelsen auf den Donnersberg
Mauerrest der Ruine Neu-Bolanden
Mauerrest der Ruine Neu-Bolanden

Wir folgen weiter dem Pfad grün-gelber Balken und wenden uns ohne Wegzeichen links auf die Straße. Kurz darauf geht es mit dem weißen Punkt auf den Forstweg, der uns nun abwärts führt. In der Kurve bietet sich ein Abstecher rechts auf dem Pfad zum Schwarzfelsen an (1:40).

Wir laufen wieder zurück und den Forstweg hinab weißer Punkt. An der Abzweigung nach der Kurve geht es ohne Markierung geradeaus den breiten Forstweg weiter. Bei einer Gabelung geht es geradeaus auf den Grasweg. Wir passieren ein Gebäude, halten uns nach der Wendeplatte rechts und folgen dem Weg im Talgrund, der bald darauf an einem Bach entlang führt.

Wir laufen mit dem gelben Kreuz gelbes Kreuz rechts auf den Asphaltweg und einige Meter weiter links den Weg Richtung „Bolanden” hinauf. Auf der Höhe grüßt uns erneut der Donnersberg. An Abzweigungen folgen wir dem Hauptweg. Es geht über die Straße und den asphaltierten Weg hinab. In der Senke biegen wir links ab und erreichen Bolanden (2:50).

Es geht die Spießstraße hinunter und links in die Hauptstraße. Wir kreuzen die Durchgangsstraße und laufen ohne Markierung in die Straße „Am Schlossberg” („Fußweg zur Burg”). Es geht auf den Weg und am Ende die Treppe hinauf zur Burgruine Neu-Bolanden (3:05).

Wir laufen wieder hinab und mit dem gelben Quadrat gelbes Quadrat rechts in die Durchgangsstraße. Wir folgen der Straße in der Kurve ohne Wegzeichen Richtung „Klosterhof” und wenden ins kurz darauf rechts zum ehemaligen Kloster Hane (3:20).

Wir folgen der Straße und wenden uns am Ende rechts. Wir passieren die ehemalige Klosterkirche und biegen an der Gabelung rechts ab. Es geht mit dem gelben Quadrat gelbes Quadrat nach links.

Bald darauf unterqueren wir eine Stromleitung, verlassen unser Wegzeichen und biegen links auf den Grasweg ein. Es geht über die Straße und rechts auf den Fußweg. Wir folgen Rotes W nach Kirchheimbolanden und folgen der Marnheimer Straße.

Nach einer Weile geht es geradeaus in die Fußgängerzone. Vor dem Stadttor geht es ohne Wegzeichen rechts Richtung „Bahnhof”. Am Schlossplatz biegen wir rechts in die Dr.-Edeltraud-Sießl-Allee eine und laufen am Kreisel links zum Bahnhof (4:15).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.