Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Nordpfälzer Bergland, Donnersberg und Leininger Land / Mittagsfels und Wartekopf

Mittagsfels und Wartekopf

Diese Wanderung führt uns auf einem der schönsten Streckenabschnitten des Veldenz-Wanderwegs, einer der „Leading Quality Trails - Best of Europe” von Glanbrücken nach Erdesheim. Unterwegs blicken wir immer wieder weit über die Landschaft der Nordpfalz und genießen die Aussichten über das Glantal. Ein Höhepunkt ist der Streckenabschnitt auf dem Mittagsfels, der aus vulkanischem Gestein besteht.

Länge: 16,9 km, Anstieg: 490 m, Abstieg: 470 m

Karte



Wegstrecke

Die Wanderung beginnt an der Bushaltestelle in Glanbrücken. Es geht mit der Markierung des Veldenz-Wanderwegs Veldenz-Wanderweg in die Kirrweiler Straße. Kurz vor dem Ortsende wenden wir uns links und halten uns an der Gabelung rechts. Wir folgen dem Schotterweg in der Linkskurve, laufen aufwärts und über eine offene Hochfläche. Unser Blick schweift über die Höhen der Umgebung und hinab nach St. Julian. Am Waldrand geht es geradeaus auf den Teerweg und an der Verzweigung links. Nach dem Stall biegen wir links ab und halten und an der Gabelung kurz darauf erneut links.

Nach einer Weile wandern wir einen Asphaltweg hinauf. Wir lassen die Abzweigung rechts liegen und folgen weiter dem Teerweg Veldenz-Wanderweg. Auf der Höhe erblicken wir im Südosten den markanten Königsberg bei Wolfstein. Schließlich wenden wir uns an einer Rastmöglichkeit links auf den Feldweg; vor uns eröffnet sich ein tolles Panorama. Kurz darauf geht es rechts auf den Grasweg. Wir biegen rechts auf den Schotterweg ein, links von uns erblicken wir bereits den Mittagsfels, unser erstes Ziel der Tour. 

Veldenz-Wanderweg bei Glanbrücken
Zwischen Glanbrücken und St. Julian
Rastplatz am Mittagsfels
Rastplatz „Zur schönen Aussicht” am Mittagsfels
Am Mittagsfels
Am Mittagsfels

Wir folgen dem Weg in einer Kurve und wandern an einer Verzweigung links weiter. Unser Wegzeichen Veldenz-Wanderweg führt schließlich in den Wald hinein. Am Wegweiser laufen wir auf den Pfad und betreten das Naturschutzgebiet. Am Rastplatz „Zur schönen Aussicht” bietet sich eine Pause an, bevor wir den herrlichen Pfad auf dem Mittagsfels entlanglaufen. Wir genießen dabei die Aussicht über die Landschaft, bevor es hinabgeht (1:45).

Wir queren die Wiese und wandern im Wäldchen aufwärts zu zwei weiteren Aussichtspunkten. Es geht hinab nach Niederalben. Am Ende des Wegs halten wir uns rechts. Es geht über die Landstraße und die Steinalb. Wir  wandern am Sportplatz entlang und nach der Brücke links über den Hof. Es geht den Grasweg aufwärts und am Ende rechts auf den asphaltierten Weg. Wir biegen scharf rechts ab und laufen am Mühlenblick vorbei. Auf der Anhöhe halten wir uns an zwei Verzweigungen jeweils links Veldenz-Wanderweg. Wir gelangen zu einer Wegspinne, halten uns schräg rechts und wandern hinab. In einer Senke geht es den Pfad bergan, nun folgt eine der schönsten Wegstrecken der Tour.

Blick ins Steinalbtal
Blick ins Steinalbtal
Mühlenblick bei Niederalben
Mühlenblick bei Niederalben
Wanderweg zum Wartekopf
Wanderweg zum Wartekopf

Nach einer Weile geht es links auf den Weg zum Glantalblick. Wir folgen dem Fahrweg, laufen rechts hinauf und an einer Abzweigung links in das Naturschutzgebiet Wartekopf. Ein Abstecher bringt uns mit Veldenz-Wanderweg Zuweg zu einem Aussichtspunkt mit einem weiteren Blick über das Glantal. Zurück auf dem Veldenz-Wanderweg Veldenz-Wanderweg wenden wir uns wenige Minuten später links. Wir erreichen den „Gipfel” des Wartekopfs, uns belohnt nun ein herrlicher Blick über die Umgebung (3:30). 

Glantalblick
Glantalblick
Aussichtspunkt am Wartekopf
Aussichtspunkt am Wartekopf
Auf dem Wartekopf
Auf dem Wartekopf

Kurz darauf wandern wir an der Abzweigung nach Ulmet vorbei Veldenz-Wanderweg. Unser Weg führt nun ein Stück an der Grenze des Truppenübungsplatzes Baumholder entlang langsam abwärts. Wir laufen einige Meter die Straße hinunter und rechts auf den Fahrweg. Vor uns erblicken wir den Potzberg mit seinem Aussichtsturm. An einem Hochsitz geht es nun abwärts nach Erdesbach, hier endet unsere Wanderung. Links befinden sich die Bushaltestellen (4:15). 

Die Wanderung wurde am aktualisiert.