Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Sickinger Höhe und Westrich / Heidenfelsen, Burg Nanstein und Bismarckturm

Heidenfelsen, Burg Nanstein und Bismarckturm

Diese einfache Wanderung führt rund um die Sickingenstadt Landstuhl. Dabei besuchen wird das römische Quellheiligtum am Heidenfelsen und erkunden die mittelalterliche Burg Nanstein, die oberhalb der Stadt thront. Im weiteren Verlauf gelangen wir zum Bismarckturm mit einer weiten Aussicht über die Umgebung, bevor es zurück zum Ausgangspunkt geht.

Länge: 12,3 km, An-/Abstieg: 248 m

Karte


Wegstrecke

Heidenfelsen
Heidenfelsen
Burg Nanstein
Burg Nanstein

Wir beginnen die Wanderung am Bahnhof in Landstuhl und queren die Straße. Es geht mit dem gelb-roten Balken gelb-roter Balken in die Eisenbahnstraße und gerade­aus in die Saarbrücker Straße. Wir folgen der Kaiserstraße in einer Linksbiegung, wandern am Lothar-Sander-Platz vorbei und wenden uns nach dem Finanzamt mit der Markierung L2 rechts in die Friedhofstraße. An der Straßengabelung laufen wir rechts hinauf und nach dem letzten Haus links auf den Pfad.

Wir gelangen zu einer Wegkreuzung, wandern geradeaus und einige Meter weiter links hinunter. Es geht gerade­aus den Fahrweg aufwärts, auf die Straße und an den Schulgebäuden vorbei. Am Ende der Parkplätze biegen wir rechts auf den Waldweg und halten uns an der folgenden Gabelung links. Es geht an einem Weiher vorbei und rechts den Pfad hinauf zum ehemaligen Quellheiligtum (0:50).

Wir laufen an den Heidenfelsen rechts und auf den Pfad. Bei der zweiten Abzweigung geht es im spitzen Winkel links hinauf. Wir lassen eine Abzweigung links liegen und biegen auf der Höhe rechts auf den Weg mit dem roten Kreuz rotes Kreuz ab. An Abzweigungen achten wir aufmerksam auf das Wegzeichen. Bei der Kreuzung vor den Häusern geht es rechts auf der Höhe weiter zum Aussichtspunkt „Herrengärtchen”. Von hier schweift der Blick über Landstuhl, die Westricher Moorniederung bis zum Potzberg mit seinem Aussichtsturm. Wir folgen weiter unserem Weg. Bevor es auf eine Straße geht biegen wir rechts auf den Pfad ab und erreichen nach etwa 500 Metern die Burg Nanstein (1:25).

Wir laufen vor der Anlage rechts und folgen dem gelb-roten Balken gelb-roter Balken rechts den Pfad hinunter. Wir gelangen auf einen weite­ren Weg und biegen im spitzen Winkel ab. Es geht über die Straße und auf den Pfad. Einige Minuten später geht es an der Straße nach dem Haus rechts und am Brunnen vorbei. Nach einer Weile überqueren wir die Straße und folgen einige Meter weiter der Markie­rung L2 rechts den Pfad aufwärts (zur Zeit der Wanderung war die Markierung nicht sichtbar).

Landstuhl
Blick vom Bismarckturm auf Landstuhl

Wir biegen rechts in die Straße ein. Nach Haus Nr. 30 geht es rechts auf den Weg, vor der Marienkapelle links auf den Wald­pfad und an der Kreuzung einige Meter weiter geradeaus. Am Ende des Pfades laufen wir rechts hinab. Es geht über die Straße, links auf den Fußweg und nach den Stufen und rechts auf den Fahrweg („Grillhütte”). Bei der Abzweigung zur Hütte laufen wir geradeaus und passieren die Schranke. Es geht die Straße hinauf und rechts auf den Fahrweg Richtung „Bismarckturm”. An der Wendeschleife wandern wir geradeaus auf den Fußweg zum Aussichtsturm (2:40).

Der Weg führt unterhalb des Turms abwärts. An Abzweigungen wandern wir geradeaus zum Krämerstein, einem belieb­ten Kletterfelsen. Kurz darauf geht es im spitzen Winkel mit dem schwarzen Punkt auf weißen Balken weißer Balken/schwarzer Punkt rechts ab. Wir queren einen Fahrweg und gelangen auf einen weiteren Pfad, dem wir geradeaus folgen. Nach einer Weile kommen wir auf einem Forstweg heraus, dem wir einige Meter hinauf folgen. Wir laufen links den Pfad hinunter nach Landstuhl und überqueren die Saarbrücker Straße. Es geht links die Eisenbahnstraße gelb-roter Balken hinunter zum Bahnhof (3:15).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.