Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Sickinger Höhe und Westrich / Von Kusel zur Burg Lichtenberg

Von Kusel zur Burg Lichtenberg

Diese Wanderung führt uns von Kusel auf den Höhen entlang zur Burg Lichtenberg, die mit 425 Metern Länge eine der längsten Burgruinen Deutschlands ist. Unterwegs blicken wir immer wieder weit über die Landschaft des Westrich.

Länge: 14,5 km, An-/Abstieg: 310 m

Karte



Wegstrecke

Wir beginnen unsere Wanderung am Bahnhof in Kusel und laufen rechts an Raiffeisen vorbei auf den Fußweg, der mit der Zuwegung des Veldenz-Wanderweg Veldenz-Wanderweg Zuweg markiert ist. Es geht am Parkplatz und am Kreisel vorbei den Weg hinauf. Einst fuhr hier die Westrich-Bahn nach Türkismühle.

Es geht links die Straße hinab und über den Parkplatz. Vor der zweiten Brücke wandern wir rechts den Pfad Richtung „Ödesberg/Blaubach” hinauf Veldenz-Wanderweg. An der Abzweigung geht es geradeaus, am Ende rechts den Fahrweg aufwärts und an der Wegspinne erneut rechts. Auf der Anhöhe breitet sich die Landschaft vor uns aus mit einer herrlichen Sicht auf die Burg Lichtenberg, die wir im weiteren Verlauf besuchen werden. Wir laufen die Wiese hinauf und auf den Schotterweg. Im Osten grüßt uns der Potzberg mit seinem Aussichtsturm.

Kreiselkunst
Kreiselkunst
Blick vom Ödesberg auf Kusel
Blick vom Ödesberg auf Kusel
Vom Ödesberg ist die Burg Lichtenberg bereits zu sehen
Vom Ödesberg ist die Burg Lichtenberg bereits zu sehen

Bald wandern wir wieder hinab und halten uns bei der Verzweigung links. An der Straße nehmen wir die zweite Abzweigung links, die uns wieder aufwärts führt. Es geht an einer Kreuzung mit der Zuwegung des Veldenz-Wanderwegs Veldenz-Wanderweg Zuweg nach Blaubach (1:10).

Wir laufen die Straße hinab und auf den Grasweg. Bei der Straßenkreuzung geht es links und vor dem Brunnen mit dem Wegzeichen des Burg-Wanderwegs Burg-Wanderweg Gemeinden Blaubach und Körborn rechts („Im Röhrbach”). Einige Meter weiter wenden wir uns links und wandern an der Gabelung rechts aufwärts („Matzenberg”). Wir verlassen wieder den Ort und laufen auf dem Teerweg Richtung „Burg”.

Beim Wandern durch die Felder schweift unser Blick immer wieder zur Burg Lichtenberg. Bei einer Kreuzung biegen wir rechts ab und richten uns nach dem roten Balken roter Balken. Zunächst ist unser Wegzeichen nicht zu sehen, davon lassen wir uns jedoch nicht irritieren. Am Ende des Weges geht es rechts und gleich wieder links. Unterhalb des Hofs halten wir uns erneut links und gelangen nach Körborn (1:50).

Blick auf Blaubach
Blick auf Blaubach
Unterwegs zur Burg
Unterwegs zur Burg
Burg Lichtenberg
Burg Lichtenberg

Wir wandern mit dem gelb-roten Balken gelb-roter Balken geradeaus in den Römerweg und verlassen wieder den Ort. Bald ragt vor uns die Burg Lichtenberg auf, wir laufen rechts an der Straße entlang zur Burganlage (2:15).

Nach dem Besuch der Burgruine laufen wir wieder einige Meter die Straße hinauf und mit dem roten Kreuz rotes Kreuz rechts auf den Schotterweg. Bei der Verzweigung halten wir uns rechts. Zunächst geht es durch schattigen Wald langsam abwärts, bevor wir wieder die Aussicht auf die Umgebung genießen können. An einer Kreuzung laufen wir geradeaus auf den Grasweg und an Feldern und Wiesen vorbei.

Blick auf den Bergfried
Blick auf den Bergfried
Aussicht vom Bergfried auf die Burgruine und Thallichtenberg
Aussicht vom Bergfried auf die Burgruine und Thallichtenberg
Rastplatz
Rastplatz

Es geht wenige Minuten später den Schotterweg entlang und an Abzweigungen immer geradeaus rotes Kreuz. Bald passieren wir einen Rastplatz mit herrlichem Blick auf Kusel. Wir erreichen die ersten Häuser und laufen die Straße abwärts. Am Ende des Burgwegs geht es rechts und unter der Brücke hindurch. Wir wenden uns scharf links in den Schulweg, queren Straße und Kuselbach und laufen geradeaus hinauf.

Wir folgen dem Weg in der Linksbiegung und laufen am Ortsrand entlang. An der Gabelung geht es links hinab („Haselrech”). Wir folgen dem Schleipweg geradeaus und biegen ohne Wegzeichen links in die Luitpoldstraße ein, der wir nach rechts folgen. Kurz darauf geht es links die Stufen hinab und am Ende rechts auf die gepflasterte Straße. Wir laufen durch die Fußgängerzone und geradeaus in die Bahnhofstraße zum Bahnhof, an dem diese Wanderung wieder endet (3:30).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.