Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Südlicher Pfälzerwald und Wasgau / Drei Burgen, der Zigeunerfels und eine Opferschale

Drei Burgen, der Zigeunerfels und eine Opferschale

Diese anspruchsvolle Wanderung führt uns ins deutsch-französische Grenzgebiet. Von Schönau aus bestaunen wir unterwegs einige Felsen, erkunden drei mittelalterliche Burgen und entdecken eine mystische Opferschale auf dem höchsten Punkt der Tour, dem Maimontgipfel. Am Friedenskreuz schweift unser Blick über den Wasgau.

Länge: 17,5 km, An-/Abstieg: 610 m

Karte


Wegstrecke

Wir laufen am Parkplatz in Schönau links auf die Straße, einige Meter weiter links auf den Asphaltweg und richten uns nach der Markierung des Felsenland Sagenwegs Felsenland Sagenweg. Kurz darauf geht es rechts den Graspfad hinauf und rechts auf den Fahrweg. Nach Haus Nr. 21 biegen wir links auf den Schotterweg und wandern am Waldrand links hinauf („Pfaffenfelsen und Bruderfelsen”).

Schönau
Blick vom Pfaffenfelsen auf Schönau

Bei einer Verzweigung geht es rechts in Kehren aufwärts. Wir wenden uns links auf den Forstweg. Über uns sehen wir bereits den Pfaffenfelsen. Bei der Gabelung wenige Meter weiter halten wir uns rechts und laufen an der Abzweigung rechts den Pfad hinauf zum Pfaffenfelsen, der über eine Eisenleiter erklommen werden kann und von dem der Blick über Schönau und den Königsweiher schweift (0:20).

Wir folgen dem Pfad auf dem Bergrücken Felsenland Sagenweg. An einer Abzweigung geht es links zum Bruderfelsen (0:35).

Wir laufen wieder ein Stück zurück und folgen dem Pfad links am Hang entlang. Kurz darauf geht es links abwärts. Wir wenden uns links auf den Forstweg und wandern in der Kurve rechts den Pfad in Kehren hinunter. Es geht rechts auf den Schotterweg, dem wir in der Kurve folgen.

Ruine Froensbourg
Ruine Froensbourg

Vor einer Biegung führt unser Wegzeichen Felsenland Sagenweg links auf den Pfad. Wir biegen links auf den Fahrweg. Bei der Gabelung halten wir uns links und wenden uns am Ende des Pfades rechts auf den Forstweg. Bei der Weggabel geht es rechts hinauf und den Betonweg nach Hirschthal hinunter (1:05).

Wir passieren den ehemaligen Zehntkeller der Burg Fleckenstein und laufen an der Brücke geradeaus vorbei auf den Grasweg. Wir überqueren die deutsch-französische Grenze und wandern am Ende des Pfads links. Bei einer Abzweigung geht es mit dem blauen Balken blauer Balken geradeaus. Kurz darauf biegen wir rechts ab und wandern einige Meter weiter links auf den Pfad, der uns bergauf führt. Wir kreuzen zwei Forstwege und gelangen zu einer Blockhütte mit Rastmöglichkeit und Blick auf die Froensburg. Wir wenden uns rechts, queren schräg einen Forstweg und erreichen die Ruine Froensbourg (1:55).

Wir richten uns nun nach dem roten Balken roter Balken Richtung „Zigeunerfels”. Es geht links auf den Forstweg und nach 200 Metern rechts den Pfad hinauf. Durch die Bäume können wir immer wieder einen Blick auf die Froensbourg werfen. Nach einer Weile erreichen wir einen Fahrweg, dem wir nach links folgen. Es geht kurz darauf links auf einen Pfad. Wir gelangen nach einiger Zeit auf einen breiteren Weg und laufen in der Kurve auf den Pfad, der uns zur Wegspinne am Col de Hichtenbach führt (2:30).

Zigeunerfels
Zigeunerfels
Ruine Wasigenstein
Ruine Wasigenstein
Maimont Opferschale
Keltische Opferschale auf dem Maimont
Friedenskreuz
Friedenskreuz
Burgruine Blumenstein
Burgruine Blumenstein

Wir folgen dem roten Balken roter Balken nach links. Bei einer Kreuzung in einer Rechtskurve folgen wir dem mitt­leren Weg und laufen an der Abzweigung kurz darauf rechts hinauf. Bei einer Gabelung halten wir uns rechts und wenden uns auf der Höhe links. Bei einer weiteren Abzweigung geht es links den Pfad hinauf zum Zigeunerfelsen, von dem man eine schöne Aussicht hat (2:55).

Unser Weg führt rechts am Felsen entlang hinunter. An der Wegkreuzung geht es geradeaus. Wir überqueren die Straße und laufen wenige Meter weiter rechts auf den Pfad, im Tal sehen wir Wengelsbach. Es geht über den Parkplatz und auf den Waldweg roter Balken („R. Wasigenstein”). Wenige Meter weiter halten wir uns rechts. Wir queren einen Forstweg und laufen bei einer Abzweigung geradeaus zur Burgruine Wasigenstein (3:20).

Wir lassen die Burgruine links liegen und wandern mit der Markierung des Felsenland-Sagenwegs Felsenland Sagenweg rechts auf den Pfad. Bei der Weg­spinne am Col du Maimont geht es geradeaus Richtung „Maimont”. Einige Meter weiter teilt sich unsere Markierung, wir wandern links den Pfad aufwärts, der bald darauf in Kehren zum Gipfel hinauf führt. Auf der linken Seite ist eine gebrochene Felsenschüssel zu sehen (3:45).

Wir passieren den Grenzstein und folgen dem Weg links hinunter Felsenland Sagenweg. Wir gelangen zu einer Gabelung („Wolfsgrube”) und wandern den Pfad zum Friedenskreuz hinauf (3:55).

Wir wandern zurück zur Wolfsgrube und biegen mit dem rot-gelben Balken rot-gelber Balken scharf links ab („Ruine Blumenstein”). Es geht nun recht steil abwärts. Wir queren einen Fahrweg und laufen auf dem Waldpfad weiter hinab, der schließlich auf einen Forstweg mündet. Kurz darauf erreichen wir die Burgruine Blumenstein (4:25).

Wir folgen dem Weg mit dem blau-weißen Balken blau-weißer Balken in einer Rechtskurve Richtung „Schönau”. Bald darauf gelangen wir zur Wegspinne am Wengelsbacher Hals. Es geht am Grenzstein rechts vorbei den Pfad hinunter. Wir erreichen einen Fahrweg im Talgrund und wandern geradeaus weiter. Der Weg führt nun am Wengelsbach entlang. Bald darauf passieren wir einige Wochenendhäuser. Es geht geradeaus auf einen asphaltierten Weg, auf dem wir kurz darauf Schönau erreichen. Es geht die Wengelsbacher Straße entlang und an derem Ende rechts in die Gebü­ger Straße zum Parkplatz (5:20).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.