Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Südlicher Pfälzerwald und Wasgau / Maiblumenfels, Ruppertstein und Ruine Lemberg

Maiblumenfels, Ruppertstein und Ruine Lemberg

Lemberg - Hermannsruh - Langmühlsicht - Klosterbrunnen - Maiblumenfels - Ruine Ruppertstein - Ringstein - Rabenfels - Ruine Lemberg

Lemberger Graf-Heinrich-Weg

Die beschriebene Wanderung führt auf dem Lemberger Graf-Heinrich-Weg entlang, einem Premiumwanderweg, der 2010 eingeweiht wurde. Namensgeber des Weges ist Graf Heinrich I. von Zweibrücken, der 1198 vom Abt des Klosters Hornberg den „Gutinberc“ und „Ruprehtisberc“ übertragen bekam. Dort ließen die Zweibrücker Grafen die Burg Lemberg und die Vorburg Ruppertstein erbauen. Das Wegzeichen ist ein weißes Gespenst auf blauem Grund.

Der Aufgang auf den Ruppertstein kann im Frühjahr/Sommer wegen brütender Wanderfalken gesperrt sein.

Länge: 13,0 km, An-/Abstieg: 360 m

Karte



Wegstrecke

Langmühlsicht
Langmühlsicht
Maiblumenfels
Am Maiblumenfels

Am Parkplatz laufen wir die Straße hinauf und halten uns an der Weggabel rechts („Maiblumenfels“). Wir folgen der Markierung des Lemberger Graf-Heinrich-Wegs Lemberger Graf-Heinrich-Weg. An einer Schutzhütte laufen wir rechts hinauf und an der Abzweigung rechts zur Hermannsruh (0:15).

Es geht zurück zur Abzweigung und rechts weiter. Wir passieren die Langmühlsicht. Bei einer Kreuzung wandern wir rechts auf den Pfad, der uns wenige Minuten später hinab führt. Wir queren zwei Forstwege und wenden uns links auf den Fahrweg. Es geht an einer Kreuzung geradeaus und bei der Verzweigung kurz darauf links. Wir laufen den Schotterweg hinunter zur Klosterbrunnenhütte (0:45).

Wir folgen dem Graf-Heinrich-Weg Lemberger Graf-Heinrich-Weg links aufwärts. Es geht rechts auf einen Schotterweg und an der folgenden Abzweigung geradeaus. Bei der Wegspinne wandern wir erneut geradeaus und kurz darauf links hinauf. Nach einer Linkskurve kreuzen wir einen Forstweg und erreichen den Maiblumenfels. Hier geht es links die Stufen hinauf zu einem Aussichtspunkt mit Blick zur Ruine Gräfenstein (1:25).

Wir laufen zurück zur Treppe  und auf dem Bergrücken entlang Lemberger Graf-Heinrich-Weg. An der Sitzgruppe wandern wir rechts Richtung „Ruppertstein“ hinunter. Es geht an einer Schutzhütte vorbei und geradeaus den breiten Forstweg abwärts, dem wir nach einer Weile in einer Linkskurve folgen. Es geht links auf den Asphaltweg und an der Kreuzung geradeaus auf den Schotterweg. Bei der Gabelung kurz da­rauf halten wir uns rechts. Wir queren einen Forstweg und wandern wenige Minuten später links den markierten Pfad hinauf. Es geht links auf den Fahrweg.

Bald darauf wandern wir rechts die Stufen hinauf. Wir queren einen Weg und folgen dem Pfad rechts zum Rup­pertstein (2:20).

Ruppertstein
Aufgang zum Ruppertstein
Burgruine Lemberg
Burgruine Lemberg

Wir laufen an der Treppe vorbei Lemberger Graf-Heinrich-Weg und folgen dem mit verschiedenen Wegzeichen markierten Pfad. Unterwegs passieren wir auf dem Hummel-Felsenpfad einige überhängende Felsen und eine Felsgrotte. Kurz darauf geht es an einer Gabelung geradeaus hinauf zum Ringstein (3:00).

Wir laufen vor dem Aussichtspunkt rechts am Felsen in Kehren hinunter Lemberger Graf-Heinrich-Weg. An einer Abzweigung geht es links und kurz darauf links auf den Pfad. Wir wenden uns rechts auf den Forstweg und wandern einige Meter weiter an der Gabelung links. Wenige Minuten später geht es rechts den Pfad hinauf (schlecht sichtbar). Am Felsen geht es links, kurz darauf die Stufen hinauf und zum Rabenfels (3:20).

Wir laufen wieder zurück zu den Stufen und weiter abwärts Lemberger Graf-Heinrich-Weg. Wir biegen links auf den Weg ein und rechts auf den asphaltierten Weg. An einer Kreuzung geht es ohne Wegzeichen geradeaus zur Burgruine Lemberg hinauf (3:35).

Nach Besichtigung der Burgruine laufen wir wieder hinab zur Kreuzung und links zum Parkplatz, an dem unsere Wanderung endet (3:40).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.