Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Südlicher Pfälzerwald und Wasgau / Schillerfelsen, Eyberg-Turm und Lämmerfelsen

Schillerfelsen, Eyberg-Turm und Lämmerfelsen

Diese Wanderung im Dahner Felsenland kombiniert vier Rundwanderwege zu einer Tour mit vielen bezaubernden Felsformationen, wie dem Schillerfelsen, den Napoleonsfels und den Lämmerfelsen. Wir besuchen den Aussichtsturm auf dem Großen Eyberg, von dem unser Blick über den Wasgau schweift. Die Runde weist einen hohen Anteil an naturnahen Wegen auf und gehört zu den anspruchsvolleren Wanderungen, da sie einige längere Steigungen aufweist.

Länge: 13,0 km, An-/Abstieg: 330 m

Karte



Wegstrecke

Schillerfelsen
Schillerfelsen
Aussicht vom Eybergturm nach Pirmasens
Aussicht vom Eybergturm nach Pirmasens
Napoleonsfels
Napoleonsfels
Panoramablick bei den Lämmerfelsen auf Dahn
Panoramablick bei den Lämmerfelsen auf Dahn
Wachtfelsen
Auf dem Wachtfelsen

Wir laufen vom Bahnhaltepunkt Dahn Süd mit dem roten Balken roter Balken in die Ludwigstraße und links in die Schillerstraße. Es geht an einer Abzweigung mit der Kauert-Tour Kauert-Tour links auf den Pfad und wenige Meter weiter erneut links. Wir folgen unserem Wegzeichen hinauf und am Schillerfelsen vorbei. Nach einem Anstieg geht es am Hang entlang zum Schwalbenfelsen mit einem herrlichen Blick über Dahn zum Jungfernsprung und dem Burgenmassiv Alt-Dahn (0:15).

Wir folgen dem Pfad in der Kurve Kauert-Tour. Es geht an einem Felsen entlang zur Felsenarena. Nach einem Anstieg wenden wir uns links und laufen auf der Höhe entlang. Bald erreichen wir eine Wegspinne und laufen geradeaus. Am Ende des Wegs geht es rechts hinunter Kauert-Tour. An einer Abzweigung biegen wir links ab und queren im Tal einen Weg. Bei der folgenden Abzweigung besteht die Möglichkeit, über einen Abstecher in der PWV-Hütte einzukehren; wir wenden uns jedoch mit dem Wegzeichen der Eyberg-Tour Eyberg-Tour links Richtung „Großer Eyberg” und laufen am Naturschutzgebiet Seibertstal entlang.

Es geht links auf den Schotterweg, kurz darauf rechts und an der Tier-Ranch vorbei. Wir kreuzen einen Weg und wandern den Pfad bergan. Nach einer Weile folgen wir an einer Kreuzung dem Schotterweg nach links und biegen kurz darauf scharf rechts ab. Auf der Höhe geht es rechts und wenige Meter weiter schräg rechts den Pfad weiter aufwärts zum Eyberg-Turm mit Blick nach Pirmasens und zum Schwarzwald (1:50).

Wir folgen dem Pfad abwärts zu einem breiten Schotterweg Eyberg-Tour. An der Schutzhütte biegen wir ohne Wegzeichen links ab und folgen dem breiten Forstweg. Bei der folgenden Wegspinne geht es links den ebenen Weg entlang. Bald darauf gelangen wir zu einer Kreuzung; hier sehen wir auf der Anhöhe den imposanten Napoleonsfels (2:20).

Wir wenden uns links und folgen der Kaiser-Tour Kaiser-Tour auf den Pfad. Es geht links auf den Forstweg und kurz darauf rechts den Pfad abwärts. Im Tal laufen wir rechts auf den Fahrweg und bei der Kreuzung links hinauf. In der Kurve geht es rechts auf den Pfad Richtung „Kl. Eyberg” und in Kehren bergan. Eine große Sandsteinhöhle befindet sich am Wegrand. Oben angekommen halten wir uns rechts. Am Ende des Weges geht es links Richtung Dahn und bei der folgenden Abzweigung rechts. Einige Minuten später gelangen wir an eine Kreuzung und laufen rechts den Pfad mit dem Dahner Felsenpfad Dahner Felsenpfad hinauf. An einer Abzweigung auf dem Grat ist es nicht weit zu einem Aussichtspunkt mit Panoramablick (3:10).

Unser Weg führt am Felsen entlang. An einer Abzweigung bietet sich ein Abstecher zum Lämmerfelsen an. Auch hier schweift der Blick über Dahn und den Wasgau. Wir laufen wieder zurück zur Abzweigung und den Pfad hinab. Bei der Kreuzung geht es rechts auf den Schotterweg. Wir wenden uns links auf den Teerweg. Nach der Kurve geht es links auf den Grasweg und am Ende rechts auf den Schotterweg Dahner Felsenpfad. Vor der Schranke laufen wir den Pfad zum Wachtfelsen hinauf, eine Treppe führt auf den Felsen (3:45).

Wir folgen dem Pfad nach links und unterhalb des Felsens entlang. Nach dem Parkplatz geht es links auf der Straße zu Braut und Bräutigam, einer beeindruckenden Sandsteinformation. Wir wenden uns rechts mit dem rot-weißen Balken rot-weißer Balken in die Hasenbergstraße und erreichen wieder den Bahnhaltepunkt (4:00).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.