Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Wanderungen / Südlicher Pfälzerwald und Wasgau / Teufelstisch und Burgruine Neudahn

Teufelstisch und Burgruine Neudahn

Hinterweidenthal - Teufelstisch - Salzwoog - Moosbachweiher - Satansbrocken und Hexenpilz - Burgruine Neudahn - Heufels - Hinterweidenthal

Länge: 17,5 km, An-/Abstieg: 280 m

Karte


Wegstrecke

Teufelstisch
Teufelstisch
Salzbachtal bei Salzwoog
Salzbachtal bei Salzwoog
Moosbachweiher
Moosbachweiher
Hexenpilz
Hexenpilz
Ruine Neudahn
Ruine Neudahn

Am Bahnhof in Hinterweidenthal Ort geht es mit dem gelben Punkt gelber Punkt links in die Straße „Im Handschuhteich“. Wir folgen der Straße in einer Links- und Rechtskurve. Kurz darauf wandern wir rechts den Schotterweg hinauf. An der Wegspinne geht es mit 2 die Stufen hinauf zum Teufelstisch (0:15).

Wir laufen zurück zur Kreuzung. Hier wandern wir links den Pfad hinunter und folgen wieder dem gelben Punkt gelber Punkt. Es geht links auf den Fahrweg, der uns im Salzbachtal entlang nach Salzwoog führt (1:10).

Wir biegen rechts in die Lemberger Straße; am Ruth-Sommer-Platz bietet sich die Gelegenheit für eine Kneipp-Tour. Wir laufen an der Brücke mit dem grün-gelben Balken grün-gelber Balken geradeaus in die Lin­delstraße. Wir verlassen den Ort und wenden uns nach den Pferdekoppeln links auf den Forstweg, der uns langsam aufwärts führt. Nach einer Weile geht es an einer Kreuzung in einer Kurve mit dem gelben Balken gelber Balken links Richtung „Dahn“ bergan. Auf der Höhe gelangen wir zu einem Forstweg, rechts steht ein Ritterstein (1:50).

Wir laufen schräg abwärts („Moosbachtal/Aspenloch“). Im Talgrund folgen wir dem Fahrweg geradeaus. Bald darauf geht es geradeaus auf die Straße. An der dritten Abzweigung geht es rechts auf den Schotterweg und kurz darauf links auf den Pfad, der uns zum Moosbachweiher führt (2:35).

Es geht geradeaus am Parkplatz vorbei und kurz darauf leicht rechts den Pfad hinauf. Wir kreuzen einen Weg; kurz vor der Anhöhe auf dem Großtaler Hals führt links ein unmarkierter Weg zum Aussichtspunkt an der Waidmannsruhe.

An der folgenden Wegspinne wandern wir mit dem Felsenland-Sagenweg Felsenland Sagenweg leicht links. Bei der Kreuzung geht es geradeaus hinauf und an einer Abzweigung rechts. Wir passieren Satansbrocken und Hexenpilz, zwei Felsgebilde, und folgen dem Pfad weiter zur Burgruine Neudahn (3:10).

Wir laufen mit dem roten Balken roter Balken links an der Burg vorbei und den Weg hinab. An der Kreuzung geht es schräg links geradeaus Richtung „Hinterweidenthal“. Wir wandern in Kehren hinunter und biegen am Campingplatz rechts ab. Es geht links auf den asphaltierten Weg. Beim Bahnhaltepunkt besteht die Möglichkeit, die Wanderung vorzeitig zu beenden. Es geht nun an der Bahnstrecke und der Wieslauter entlang.

Nach einer Weile laufen wir an einer Gabelung mit Rastmöglichkeit („Jupiter“) links, über­queren die Landstraße und folgen unserem Wegzeichen roter Balken nach rechts. An Abzweigungen folgen wir immer dem Hauptweg. Es geht am Jugendzeltplatz vorbei. Bald darauf geht links ein Fußweg ab, der am Fahrweg entlang führt. Wir erreichen die Weggabel am Heu­fels und laufen geradeaus weiter. Am Ende des Weges biegen wir rechts in die Straße ein. Vor den Bahngleisen biegen wir links auf den Grasweg ab. Wir laufen weiter an der Bahnstrecke entlang und gelangen wieder zu der Wegkreuzung zum Teufelstisch hinauf. Wir folgen nun der Straße „Im Handschuhteich“ gelber Punkt zum Bahnhof Hinterweidenthal Ort, an dem unsere Wanderung endet (4:30).

Die Wanderung wurde am aktualisiert.