Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Ziele / K / Burg Klein-Frankreich

Burg Klein-Frankreich

Historie

Ruine Klein-Frankreich
Reste des Batterieturms der Burg Klein-Frankreich

Die Burg Klein-Frankreich ist eine Hangburg im südlichen Pfälzerwald und wurde 1484 von Hans von Trotha, auch Hans Trapp genannt, als Vorwerk der Burg Berwartstein errichtet. Es diente dazu, das sogenannte "Leichenfeld", das Tal zwischen der Burg Berwartstein und dem Außenposten Klein-Frankreich von zwei Seiten unter Beschuss zu nehmen.

Die Anlage war mit der Hauptburg durch einen unterirdischen Gang verbunden, der inzwischen jedoch größtenteils eingestürzt ist.

Klein-Frankreich wurde im 17. Jahrhundert stark beschädigt. Im Jahre 2005 wurde mit der Restaurierung der Überreste begonnen. Gut erhalten ist heutzutage noch der Stumpf des Batterieturms.

Wie der Name Klein-Frankreich zustande kam, ist bis heute unklar. Eine Erklärung ist, dass Frankreich nur sieben Kilometer entfernt ist und vom Berwartstein in Richtung der Anlage liegt. Im Jahre 1511 wird es urkundlich als "Thurm Frankreich" bezeichnet.

49° 6' 18" N, 7° 51' 46" O/ 325 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.10493° N, 7.86288° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 6.296' N, 7° 51.773' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 6' 18" N, 7° 51' 46" O
UTM(WGS84)
32U 417004 5439743

Wanderung