Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Ziele / B / Burghalder Fels

Burghalder Fels

Ritterstein Nr. 219

49° 11' 4" N, 7° 50' 43" O/ 370 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.18445° N, 7.84533° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 11.067' N, 7° 50.72' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 11' 4" N, 7° 50' 43" O
UTM(WGS84)
32U 415858 5448602

Geschichte

Ritterstein am Burghalder Fels
Ritterstein am Burghalder Fels
Aussicht vom Burghalder Fels
Aussicht vom Burghalder Fels

Das Ende des 9. Jahrhunderts, als die Karolinger im damaligen Ostfrankenreich herrschten, war von unruhigen Zeiten gekennzeichnet. Bei Gefahr durch Heere flüchteten die Bewohner von einer Siedlung im Tal auf eine nahe Bergbefestigung. Eine solche Fliehburg wurde auf dem Burghalder Felsen entdeckt. Die nördliche Felsoberfläche trennte ein acht Meter breiter Graben von dem leicht zugänglichen Bergmassiv. Das Steinmaterial aus dem Graben wurde für eine etwa zwei Meter breite Mauer hinter dem Graben verwendet.

Ausgrabungen

Im Jahre 1973 wurde bei einer Ausgrabung eine grob gemörtelte Mauer entdeckt, die etwa 1,40 Meter breit und 40 Meter lang war. Erst die Entdeckung der Talsiedlung, deren Reste sich im heutigen Paddelweiher befinden, brachte Erkenntnisse zur Befestigung. Sie wurde nirgendwo urkundlich erwähnt. Funde von Scherben legen eine Nutzung der Anlage bis ins 12. Jahrhundert nahe.

Wandervorschlag

Video

Quelle: Burgen und Ruinen des Pfälzer Waldes