Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Ziele / D / Donnersberg und Königstuhl

Donnersberg und Königstuhl

Historie

Königstuhl Donnersberg

Der Donnersberg ist mit 687 m das höchste Bergmassiv der Pfalz. Seine höchste Erhebung ist der Königstuhl. Der Berg entstand vor etwa 300 Mio. Jahren durch vulkanische Hebung, war jedoch kein tätiger Vulkan. Der Königstuhl besteht aus Ryolith und reicht etwa 8 km in das Erdinnere.

Er entstand im Perm-Zeitalter durch vulkanische Hebung, war jedoch kein aktiver Vulkan. Im Südwesten des Donnersbergs sind hydrothermale Mineralisa­tionen zu finden.

Bereits zu Zeiten der Kelten und Römer wurde hier nach Erz geschürft. Im 15. Jahr­hundert wurden die ersten Gruben in der Neuzeit in Betrieb genommen. Der Berg­bau bei Imsbach wurde 1921 eingestellt.

49° 37' 31" N, 7° 54' 53" O/ 687 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.6253° N, 7.91471° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 37.518' N, 7° 54.883' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 37' 31" N, 7° 54' 53" O
UTM(WGS84)
32U 421618 5497537

Wanderung