Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Ziele / F / Friedenskapelle

Friedenskapelle

Historie

Friedenskapelle
Friedenskapelle

Die ersten Überlegungen für die Errichtung einer Kapelle auf dem Rustelberg stellte im Jahre 1935 Pfarrer Joseph Süß an. 1946 erwarb die Pfarrgemeinde das vorgesehene Grundstück. Aufgrund der Lage in der Nachkriegszeit musste Pfarrer Süß jedoch andere Prioritäten setzen. Als er 1961 nach Schweighofen ging, legte er seinem Nachfolger im Amt, dem Pfarrer Wilhelm Geißler, den Bau einer Kapelle nah. Doch es dauerte noch einige Jahrzehnte, bevor der Bau der Kapelle im November 1994 begann, der durch Spenden finanziert wurde. Nach knapp drei Jahren wurden die Bauarbeiten abgeschlossen und die Friedenskapelle am 14. September 1997 eingeweiht. Sie ist Bruder Konrad und der Heiligen Mutter Gottes gewidmet.

Von der Kapelle hat man einen herrlichen Blick auf Birkenhördt und die umliegenden Berge bis zum Stäffelsbergturm. Sie ist von Karfreitag bis einschließlich Oktober an Wochenenden und Feiertagen geöffnet.

49° 7' 1" N, 7° 56' 11" O/ 331 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.11694° N, 7.93637° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 7.016' N, 7° 56.182' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 7' 1" N, 7° 56' 11" O
UTM(WGS84)
32U 422386 5441000

Wanderung