Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Ziele / K / Kappelstein

Kappelstein

Historie

Auf dem Kappelstein
Auf dem Kappelstein

Über den Kappelstein bei Nothweiler im südlichen Pfälzerwald verläuft die deutsch-französische Grenze.

Bereits vor dem Zweiten Weltkrieg errichtete die französische Armee einen Beobachtungsturm auf dem Gipfel, um die Arbeiten am Westwall auszuspähen. Die deutsche Seite versperrte daraufhin den Franzosen die Aussicht, in dem sie eine fast 10 Meter hohe Bretterwand aufstellten. Daraufhin erhöhten die Franzosen den Turm, woraufhin die Deutschen die Mauer erhöhten. Der Turm wurde am Tag des deutschen Überfalls auf Frankreich am 12. Mai 1940 von deutschen Truppen gesprengt.

Bis auf Reste eines Betonfundaments ist nichts von dem Turm und der Bretterwand erhalten. Ein Nachbau erinnert an diese Zeit. Von dem Gipfel schweift der Blick zu den drei Burgen Wegelnburg, Hohenbourg und Löwenstein.

49° 3' 48" N, 7° 48' 7" O/ 498 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.06346° N, 7.80191° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 3.808' N, 7° 48.115' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 3' 48" N, 7° 48' 7" O
UTM(WGS84)
32U 412481 5435202

Wanderung