Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Ziele / K / Schloss Karlsberg

Schloss Karlsberg

Historie

Schloss Karlsberg

In den Jahren 1776 bis 1786 ließ Herzog Karl II. August von Pfalz-Zweibrücken sein Residenzschloss auf dem damals unbewaldeten Buchenberg errichten. 1779 verlegte er seine Residenz dorthin. Die Schlossanlage maß mehr als ein Kilometer Breite mit Orangerie, Kasernen, Wirtschaftsgebäuden und einem Park.

Südöstlich der Schlossanlage wurde eine spätbarocke Parkanlage erschaffen, die u.a. einen Tierpark, einen Bärenzwinger und mehrere Weiher aufwies.

Französische Revolutionstruppen brannten das Schloss Karlsberg am 28. Juli 1793 nieder. Es sollen dafür bis zu 100 Wagen Stroh bis aus der Gegend von Metz herangebracht worden sein. Nach dem Abzug der Franzosen begann die Bevölkerung, die Überreste zu plündern. Unter Napoleon wurden die Ruinen an die Witwe des Herzogs unter der Auflage zurückgegeben, die Ruinen bis auf die Erdoberfläche abzutragen.

49° 20' 8" N, 7° 22' 43" O/ 346 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.33569° N, 7.37848° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 20.141' N, 7° 22.709' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 20' 8" N, 7° 22' 43" O
UTM(WGS84)
32U 382199 5466039

Wanderung