Sie sind hier:

Wandern in der Pfalz / Ziele / T / Tropfsteinhöhle Erzenhausen

Tropfsteinhöhle Erzenhausen

Historie

Tropfsteinhöhle Erzenhausen
In der Tropfsteinhöhle
Mundloch der Tropfsteinhöhle
Mundloch der Tropfsteinhöhle

Im Jahre 1911 wurde das Mundloch eines Stollens von zwei Erzhausenern bei der Fassung einer dort austretenden Wasserader entdeckt. Das Stollensystem ist insgesamt 76 Meter lang. In ihm befanden sich zahlreiche Tropfsteine, die etwa 20 cm lang waren. Allerdings handelt es sich nicht um eine natürliche Höhle, sondern um einen alten Bergbaustollen. Die Tropfsteinhöhle wurde ausgebaut und für Besucher zugänglich gemacht.

Im hinteren Teil der Gänge sind heute noch Tropfsteine in Ansätzen zu sehen, die pro Jahr etwa 1 mm wachsen.

Vermutlich wurde der Stollen im 18. Jahrhundert angelegt und sollte der Gewinnung von Kupfer, Eisen und Achat dienen. Allerdings blieb der Versuch erfolglos. Das Bergamt stellte 1829 fest, dass die Erzgewinnung im Eulenkopfgebiet nicht erfolgversprechend sei. Der Stollen geriet daraufhin in Vergessenheit.

Der Stollen ist von Ende April bis Ende September zugänglich.

49° 30' 49" N, 7° 36' 9" O/ 327 m über NN

DD,dddd°(WGS84)
49.51354° N, 7.60246° O
DD° MM,mmm'(WGS84)
49° 30.812' N, 7° 36.148' O
DD° MM' SS"(WGS84)
49° 30' 49" N, 7° 36' 9" O
UTM(WGS84)
32U 398837 5485485

Wanderung

Video